Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

News aus Hollywood: Google, Disney, Javier Bardem und mehr

Attractive young woman looking at Hollywood sign, Los Angeles, California

Google und Disney sind sich einig. Javier Bardem erhält einen Award für sein Lebenswerk und große Kinofilme werden – wieder einmal – verschoben.

Unsere heutigen News aus Hollywood sind gemischter Natur. Fangen wir mit der schlechten Nachricht an. Fans der Filmreihe „Fast & Furious“ mit Vin Diesel, Ludacris, Michelle Rodriguez und Nathalie Emmanuel in den Hauptrollen müssen sich etwas länger gedulden. Die US-Premiere für den 10. Teil der Reihe wurde von Universal Pictures auf den 19. Mai 2023 verschoben. Ursprünglich war der 7. April 2023 als Premierentermin angedacht. Diesen Platz wird ein Animationsfilm einnehmen, für den Universal bisher noch keinen Titel genannt hat.

Disney und Google haben Einigung für YouTube TV erzielt

Noch ist die Nachricht von der Einigung von Google und Disney lediglich für Haushalte in den USA interessant, denn der 2017 gestartete Dienst YouTube TV steht derzeit für potentielle Nutzer außerhalb der Vereinigten Staaten nicht zur Verfügung. Wird Google das Angebot auch für Europa bereitstellen? Auf diese Frage gibt es (noch) keine Antwort. Schon zwei Jahre nach dem Start bot YouTube TV bereits mehr als 70 Kanäle an und verzeichnete mehr als eine Million Abonnenten. Aktuell sind es Schätzungen zufolge bereits mehr als 4 Millionen Abonnenten. Am 17. Dezember 2021 lief der Vertrag mit Disney aus. Da noch keine Einigung bestand, waren die meisten zu Disney gehörenden Sender nicht mehr über YouTube-TV erreichbar. Zwei Tage später einigten sich Disney und Google und begannen noch im Laufe des Tages damit, die betroffenen Kanäle wiederherzustellen. Grund für die schnelle Einigung war der wirtschaftliche Druck durch massive Abo- und Werbeverluste.

Creative Impact Award für das Lebenswerk von Javier Bardem

Den Ehrenpreis Creative Impact Award für sein bisheriges Lebenswerk darf Javier Bardem am 7. Januar 2022 im Rahmen eines zum Palm Springs International Filmfestivals gehörenden Event in Empfang nehmen. Der gebürtige Spanier und Wahlamerikaner wird damit für seine Mitwirkung an einer Vielzahl von Erfolgsfilmen geehrt. Zuletzt war er beispielsweise in „Dune“ zu sehen. Das im September 2021 gestartete Sci-Fi-Abenteuer spielte bisher trotz der durch die Coronakrise vorhandenen Einschränkungen weltweit rund 393,16 Millionen Dollar ein. Allein am Eröffnungswochenende in den USA wurden Ticketverkäufe mit einem Gesamtwert von rund 41 Millionen Dollar verzeichnet. Weitere Meilensteine in der Karriere von Javier Bardem waren beispielsweise „No Country for Old Men“ (2007), „Biutiful“ (2010) sowie „James Bond 007 – Skyfall“ (2012) und „Pirates of the Caribbean – Salazars Rache“ (2017). Für seine Mitwirkung in „No Country for Old Men“ räumte er im Jahr 2008 einen Oscar und einen Golden Globe ab. Die Rolle in „James Bond 007 – Skyfall“ brachte ihm 2012 unter anderem einen Satellite Award ein. Im gleichen Jahr durfte er einen eigenen Stern auf dem Walk of Fame enthüllen. Er befindet sich auf Höhe der Hausnummer 6834 auf dem Hollywood Boulevard.

Quelle: Disney, Universal, Box Office, IMDb, Hollywood Chamber of Commerce