New Yorker Central Park wird autofrei

Im Norden des New Yorker Central Parks dürfen schon seit mehreren Jahren keine Autos mehr fahren. Ab Ende Juni soll das für die komplette Grünanlage inmitten Manhattans gelten.

Wie Bürgermeister Bill de Blasio mitteilte, soll der Central Park in New York komplett für den Verkehr gesperrt werden. Schon 2015 hatte de Blasio den Norden des Parks für Autos gesperrt. Im Süden durften aber einige Verbindungsstraßen zur Hauptverkehrszeit an den Wochentagen noch weiter genutzt werden.

New Yorker Central Park ist für Menschen gedacht

Der New Yorker Central Park ist laut de Blasio „für Menschen, nicht für Autos“ gedacht. Er erklärte, es gehe ihm um die „Sicherheit und Gesundheit der Millionen von Eltern, Kindern und Besuchern im Park“. Gut 42 Millionen Menschen besuchen den New Yorker Central Park jedes Jahr.

Das ist aber nicht de Blasios einziges Projekt für autofreie Parks in seiner Stadt. 2015 hatte de Blasio den Autoverkehr im Prospect Park in Brooklyn massiv eingeschränkt und ihn im Januar gänzlich verboten.

New Yorker Central Park blickt auf lange Geschichte zurück

Der Central Park in New York wurde bereits 1859 als Landschaftspark eingerichtet und 1873 fertiggestellt. Er feiert in diesem Jahr also seinen 145. Geburtstag. An manchen Tagen zieht es eine halbe Million Menschen in die grüne Lunge New Yorks. Zunächst diente der Central Park als Promenade für die reichen Anwohner, heute ist er Jedermann zugänglich. Bereits 1963 erhielt er den Status eines National Historic Landmark der Vereinigten Staaten und wurde als Stätte von besonderer historischer Bedeutung eingestuft.

Der Central Park erstreckt sich über 4,07 Kilometer Länge von der 59. bis zur 110. Straße und hat eine Breite von 860 Metern. Hier verläuft er zwischen der fünften und achten Avenue. Insgesamt nimmt er 349,15 Hektar Fläche ein.

Der Central Park bietet auch Wasserfreunden mit seinen zahlreichen Seen verschiedene Oasen zum Entspannen. Der mit Abstand größte See im Park ist „The Reservoir“, der seit 1994 offiziell den Namen „Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir“ trägt. „The Lake“ ist der zweitgrößte See im Park und im äußersten Nordosten kann man das Harlem Meer besuchen.

Zahlreiche Luxushotels, wie das Plaza Hotel, das Hotel „The Pierre“ oder „The Sherry-Netherland Hotel“ sind im Central Park ebenso zu finden, wie das General Motors Building. Es wurde dort erbaut, wo einst das Savoy-Plaza-Hotel stand und sein Bau ist bis heute heftig umstritten. Seit 2004 sind im Südwesten des Parks zudem die 229 Meter hohen Twintowers des Time Warner Centers zu sehen. Außerdem gibt es vier weitere Twintowers aus den 1930er Jahren: das San Remo, The Majestic, The Century und The Eldorado.

Selbst Kulturliebhaber kommen im Central Park auf ihre Kosten. So bietet das Solomon R. Guggenheim Museum Ausstellungen für Moderne Kunst. Bereits 1959 eröffnet wurde das auffällige Gebäude von Frank Lloyd Wright entworfen. Die größte Synagoge der Welt steht ebenfalls im Central Park, in Höhe des Central Park Zoos. Es handelt sich um den Temple Emanu-El.

Quelle: dpa