Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Neuerscheinungen Autos: der Audi RS 7 Sportback

Wer eine sportliche und zugleich elegante Limousine sucht, der sollte sich den neuen Audi RS 7 Sportback etwas genauer anschauen. Hier haben die Ingenieure modernste Technik in einem Wagen miteinander vereint. Das gilt für den Motor genauso wie für die Assistenten zur Sicherheit und das Beleuchtungssystem.

Die Besonderheiten beim Audi RS 7 Sportback

Eines der technischen Highlights des Audi RS 7 Sportback ist die Steuerung des Motors. Er arbeitet bei Volllast mit acht Zylindern und bei Teillast mit vier Zylindern, was die sportliche Limousine auch tauglich als repräsentativen Dienstwagen macht, weil so Sprit gespart werden kann. Der TFSI-Motor bietet ein stolzes Drehmoment von 700 Newtonmetern und kann den Audi RS 7 Sportback in knappen vier Sekunden von 0 auf hundert Kilometer pro Stunde beschleunigen.

Der 412 kW starke Motor arbeitet mit vier Litern Hubraum, wenn alle acht Zylinder aktiv sind. Der Turbo benötigt im Eco-Modus 9,5 Liter auf hundert Kilometer gemischte Strecke. Der Audi RS 7 Sportback ist serienmäßig mit dem tiptronic-System und einem permanenten Allradantrieb ausgestattet. Der für einen Sportwagen dieser Klasse recht günstige Spritverbrauch ist auch der ebenfalls serienmäßigen Start-Stopp-Automatik zu verdanken. Moderne Technik zur Energiegewinnung hat der Audi RS 7 Sportback gleichfalls an Bord. E nutzt die Bremsenergie über die Technologie der Rekuperation.


A.T.U. - Räder

Breite Palette an Extras beim Audi RS 7 Sportback verfügbar

Die individuell wählbaren Extras finden sich beispielsweise beim Beleuchtungssystem des Audi RS 7 Sportback. Statt der Standardscheinwerfer können die künftigen Nutzer Matrix LED-Scheinwerfer wählen. Sie arbeiten mit Einzeldioden, deren Licht mit Reflektoren und Linsen perfekt gesteuert werden kann. So lässt sich die Schwenkmechanik beim Kurvenlicht einsparen und trotzdem das Optimum bei der Ausleuchtung erzielen.

Auswahl gibt es auch beim Fahrwerk. Der Audi RS 7 Sportback ist entweder mit RS-Sportfahrwerk mit DRC-System oder mit dem RS-Fahrwerk mit adaptiver Luftdämpfung zu bekommen. Beim RS-Fahrwerk ist der Audi RS 7 Sportback um zwei Zentimeter tiefer gelegt. Als Extra kann die Dynamiklenkung gewählt werden, die eine stufenlos einstellbare Lenkübersetzung zu bieten hat.

Entertainment inklusive beim Audi RS 7 Sportback

Die gefällige Linienführung der Armaturenkonsole wird beim Audi RS 7 Sportback mittig unterbrochen durch ein aufgesetztes und recht großformatiges Display. Die Anordnung dieses Displays sorgt dafür, dass der Fahrer die Informationen des serienmäßigen MMI-Navigationssystems ablesen kann, ohne dabei den Blick von der Straße nehmen zu müssen. Das reagiert durch den leistungsstarken Grafikprozessor aus dem Hause Nvidia sehr flüssig.