Motorrad für echte Freaks: Kawasaki Ninja ZX-6R neu aufgelegt

Auf der AMExpo im Oktober 2018 in Las Vegas stellte Kawasaki ein halbes Dutzend neuer Motorradmodelle vor. Dazu gehören auch drei Neuauflagen der Ninja-ZX-Baureihe.

Der Hersteller selbst bezeichnet das neue Motorrad Kawasaki Ninja XZ-6R als ein „Motorrad für Furchtlose“. Das gilt aber genauso für die beiden Neulinge aus der ZX-10-Baureihe, die ebenfalls zu Jahresbeginn 2019 auf den Markt kommen sollen.

Was wird die modernisierte Kawasaki Ninja ZX-6R bringen?

Wer leistungsstarke Bikes liebt, darf sich auf einen günstigeren Preis als für das Vorgängermodell freuen, denn für die Kawasaki Ninja ZX-6R sollen 9999 Dollar aufgerufen werden. Für den europäischen Markt sind aktuell rund 12000 Euro im Gespräch. Gegenüber dem Vorgängermodell in der Basisausführung würde das eine Preisersparnis von rund 1200 Euro bedeuten. Eine sehr wichtige Neuerung ist die Tatsache, dass der Neuling die EU4-Norm für Motorräder erfüllt. Es bringt mit einem Hubraum von 636 Kubikzentimetern eine Leistung von 130 PS auf die Straße. Die maximale Drehzahl wird mit 11500 Umdrehungen pro Minute angegeben. Die neue Kawasaki Ninja ZX-R6 bietet eine Sechs-Gang-Schaltung und eine Hinterradaufhängung, bei welcher der Härtegrad der Stoßdämpfer individuell in 25 Stufen eingestellt werden kann. Beim Design kommt ein Mix aus metallisch glänzendem Graphit-Grau mit Limetten-Grün und Ebenholz-Optik zum Einsatz. Als Unterstützung für den Fahrer sind die KTRC-Traktionskontrolle, das Anti-Blockiersystem KIBS sowie der Kawasaki Quick Shifter KQS und ein Power-Modus mit an Bord. Für das neue Motorrad gewährt Kawasaki eine Herstellergarantie von 12 Monaten, die optional auf bis zu 48 Monate verlängert werden kann.

Wissenswertes über den Hersteller der Kawasaki Ninja ZX-6R

Das neue Motorrad stammt aus den Werkhallen der Kawasaki Heavy Industries Aktiengesellschaft. Sie wurde im Oktober 1896 als Schiffswerft gegründet und ist im japanischen Kobe ansässig. Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen Mischkonzern, der neben Motorrädern auch Baufahrzeuge, Maschinen, Windenergiesysteme, Schiffe und Eisenbahnen baut. Der Flugzeugbau gehört seit 1970 zu den Geschäftsbereichen der Aktiengesellschaft. Die ersten Motorräder verließen die Werkhallen in Akashi im Jahr 1961. Später ließ das Unternehmen die Motorräder auch im Ausland produzieren. Die Kawasaki-Motorräder werden seit 1969 in Deutschland verkauft. Zum aktuellen Programm gehören neben der Ninja ZX-10R, der Ninja 400 und der Ninja H2 beispielsweise auch die Reiseenduros Kawasaki KLE 1000 Versys und KLE 650 Versys.

Quelle: Kawasaki