Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Lufthansa fliegt aus dem DAX

Statistic Graphs

Das erste Opfer der Coronakrise ist gefunden: Die Lufthansa. Der Börsenkurs des Traditionsunternehmens ist soweit abgerutscht, dass die Lufthansa aus dem Dax fliegt und in den MDax abrutscht.

Das hat jetzt die Deutsche Börse mitgeteilt. Bereits zum 22. Juni 2020 wird die Lufthansa aus dem größten Deutschen Aktienindex herausfallen und in den MDax für die mittelgroßen Werte abrutschen. Als Nachfolger für die Lufthansa folgt der umstrittene Berliner Immobilienkonzern Deutsche Wohnen.

Wie kommt man in den Dax?

Um als Unternehmen in den Dax zu kommen, spielen das Handelsvolumen an der Börse, sowie die Marktkapitalisierung des Unternehmens eine wichtige Rolle. Bei der Lufthansa hat beides zuletzt nicht mehr ausgereicht, um im Aktienindex für die 30 größten deutschen Unternehmen zu bleiben. Seit rund 32 Jahren war die Lufthansa übrigens ununterbrochen im Dax vertreten.

Aktuell steht sie massiv unter Druck. Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie kann sie seit Monaten kaum noch Flüge durchführen. Tausende der 138.000 Jobs bei der Lufthansa stehen deshalb auf dem Spiel. Die Bundesregierung entschloss sich daher zuletzt dazu, ein neun Milliarden Euro schweres Hilfspaket für die Fluggesellschaft auf den Weg zu bringen. Nach zähen Verhandlungen stimmte auch der Aufsichtsrat dem Paket zu.

Deutsche Wohnen rückt in Dax aufDeutsche Wohnen wieder ein Berliner Unternehmen in den Dax aufrutschen. Knapp 160.000 Wohnungen bundesweit hält der Immobilienkonzern und ist damit der zweitgrößte private Vermieter in ganz Deutschland. Der größte deutsche Vermieter ist und bleibt dagegen die Vonovia aus Bochum, die bereits seit fünf Jahren im Dax ist.

Der letzte Berliner Dax-Aufsteiger war übrigens vor 14 Jahren das Pharmaunternehmen Schering, allerdings erst, nachdem es von Bayer übernommen wurde.

Für wen sind die Dax-Werte von Bedeutung?

Die Änderungen im Dax sind vor allem für Fonds entscheidend, die Indizes nachbilden. Typische Beispiele dafür sind ETFs. Allerdings ist die Zugehörigkeit zum Dax für die Unternehmen selbst auch eine Prestigefrage. Der Leitindex etwa ist vor allem für ausländische Investoren ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Regelmäßig prüft die Deutsche Börse die Zusammensetzung der einzelnen Indizes, der nächste planmäßige Prüfzeitpunkt ist der 03.09.2020.

Ungewöhnlich ist es trotz allem nicht, dass selbst große Unternehmen einmal aus dem Dax fallen. So musste zuletzt im September 2019 Thyssenkrupp den Börsenindex verlassen, 2018 traf das Schicksal die Commerzbank. Beide Unternehmen gehörten, genau wie die Lufthansa, seit dem Start des Indizes am zu den 15 durchgängig im Dax gelisteten Firmen.

Quelle: dpa