Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Kein Abflug mit leerem Akku: Wie sich die USA vor dem Terror schützen wollen

Am Sonntag gab die Behörde für Transportsicherheit (TSA) der USA bekannt, dass künftig auf einigen Flügen Passagiere nicht mehr mit an Bord dürfen, wenn die Akkus in Smartphone, Tablet und Co. leer sind. Grund dafür ist die gesteigerte Angst vor Angriffen. Schon am vergangenen Mittwoch hatte die US-Regierung angekündigt, künftig stärkere Kontrollen bei Flügen in die USA an den Tag zu legen. Die Furcht, dass sich Al-Kaida Anhänger in Syrien und im Jemen zusammengeschlossen haben, um Bomben zu entwickeln, die mit Flugzeugen geschmuggelt werden sollen, steigt zunehmend an und damit auch die Sicherheitsvorkehrungen.

Laut TSA sollen einzelne Abflughäfen in Europa, in Afrika und dem Nahen Osten von den Sicherheitsvorkehrungen betroffen sein, welche genau, das bleibt aber offen. Auch aus dem Bundesinnenministerium gab es bis zum Sonntagabend keine Stellungnahme zu der Thematik. Somit bleibt unklar, ob auch Flüge aus Deutschland betroffen sein könnten.

So sehen die neuen Sicherheitsvorkehrungen der USA aus

Die USA wollen künftig verstärkt auf Sicherheit setzen. Dazu dürfen die Sicherheitsbeamten der TSA die Fluggäste beim Check-In auffordern, ihre elektronischen Geräte einzuschalten und vorzuzeigen. Sollte sich dabei herausstellen, dass der Akku nicht geladen ist, darf den Passagieren der Zugang zur Maschine verweigert werden.

Ersten Gerüchten zufolge heißt es, es gehe vor allem um die iPhones von Apple und Galaxy-Smartphones von Samsung. Betroffen von den neuen Regelungen sollen aber auch Laptops, Tablet-Computer und andere Geräte sein.

Um die Sicherheit zu erhöhen, könnten die Passagiere, die in die USA reisen wollen, zusätzlichen Sicherheitsüberprüfungen unterzogen werden, heißt es weiter. Einzelne Passagiere könnten demnach von den Sicherheitsbeamten abgetastet werden. Im Visier sind laut der Zeitung „USA Today“ vor allem Sprengsätze, die als elektrische Geräte getarnt sind.

Außerdem müssen die Passagiere sich mindestens drei Stunden vor dem Abflug am Check-in-Schalter einfinden. Darüber hinaus sollten sie ihre abschließbaren Koffer nicht verschließen, da die Sicherheitsbeamten dazu berechtigt sind, verschlossene Koffer nötigenfalls mit Gewalt zu öffnen.