Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Jubilare vorgestellt: Die Ölandbrücke wird 50 Jahre alt

Fireworks

In welcher Hinsicht ist die Ölandbrücke alias Ölandsbron ein Rekordhalter? Wir sind dieser Frage zum Jubiläum auf den Grund gegangen.

In unserer kleinen Reihe der Rekordhalter widmen wir uns der Ölandbrücke in Schweden. Am 30. September 2022 ist es genau 50 Jahre her, dass sie vom heutigen König Carl XVI. Gustaf für den Verkehr freigegeben wurde. Von den ersten Überlegungen für den Bau der Brücke bis zum Baubeginn dauerte es mehr als drei Jahrzehnte, denn die erste Schaufel Erde bewegte zum Jahresende 1967 Svante Lundkvist, der damals als Verkehrsminister in der schwedischen Regierung arbeitete. Seit der Fertigstellung nach der knapp fünfjährigen Bauzeit bis heute darf die Ölandbrücke den Rekord für sich beanspruchen, die längste Brücke in Schweden zu sein. Sie bietet eine Passage über den Kalmarsund vom Festland zur namensgebenden Insel Öland.

Zahlen und Fakten rund um die Ölandbrücke

Die Ölandbrücke bringt es auf eine Gesamtlänge von 6072 Metern und besteht aus drei Abschnitten. Der mittlere Teil besteht aus 23 Feldern und ist 910 Meter lang. Der Mittelteil der Brücke beinhaltet auch den höchsten Punkt der Fahrbahn. Dort können Autofahrer/-innen den Ausblick aus rund 41,7 Metern Höhe genießen. Die tiefste Stelle des Fahrbahndecks liegt 6,65 Meter über dem Meeresspiegel und gehört zum westlichen Brückenteil. Er beinhaltet 23 Felder und weist eine Länge von 795 Metern auf. Der längste Teil ist mit 4355 Metern der östliche Teil der Ölandbrücke. Er besteht aus 124 Feldern. Die Brücke ruht auf 156 Pfeilern und weist ein 13 Meter breites Fahrbahndeck auf. Für den Bau mussten mehr als 100.000 Kubikmeter Beton sowie rund 7000 Tonnen Stahl herangeschafft werden. Inklusive der beiden Auffahrten wurden für die Realisierung der Ölandbrücke 99 Schwedische Kronen aufgewendet.

Welche Besonderheiten weist die Ölandbrücke auf?

Dabei gibt es eine gute Nachricht. Eine Maut wird auf der Ölandbrücke nicht erhoben. Allerdings ist sie ausschließlich für motorisierte Fahrzeuge (E-Bikes gehören nach den Bestimmungen der Brückenbetreiber nicht dazu) gedacht, Fahrradfahrer/-innen und Fußgänger/-innen müssen für die Passage Pendelbusse nutzen oder auf die Fähre ausweichen. Auf der Brücke gibt es eine dynamische Geschwindigkeitsbegrenzung, die sowohl die Witterungsbedingungen als auch das jeweilige Verkehrsaufkommen berücksichtigt. Selbst im besten Fall ist die Maximalgeschwindigkeit auf 90 Kilometer pro Stunde beschränkt. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung galt die Ölandbrücke als die längste Brücke in Europa. Sie war für Einheimische und Gäste eine deutliche Verbesserung, denn für die Fahrt mit der Fähre mussten inklusive Wartezeit und Formalitäten rund eine Stunde eingeplant werden. Bei optimalen Verkehrs- und Wetterbedingungen dauert die Überfahrt über die Ölandbrücke weniger als 10 Minuten.

Quelle: Statens Vägwerk, Wassergericht Söderbygden, Touristeninfo Öland