Interboot lädt zum Wasserspaß

Heute ist es endlich soweit: Die Interboot öffnet ihre Pforten. Bis zum 25. September 2016 können interessierte Besucher sich bei 500 Ausstellern über die neuesten Trends zum Thema Wassersport informieren. Bei der 55. Interboot 2016 gibt es mehr Flächen, eine neue Hallenaufteilung und ein noch größeres Eventangebot, als man es bisher kannte.

Vom Motorboot- über den Segelboot- bis hin zum Trendsportbereich zeigen die 500 Aussteller ihre neuesten Produkte, das passende Zubehör und Co. Zahlreiche Event- und Mitmach-Veranstaltungen locken die Besucher. Hobby- und Profi-Surfer können auf der Interboot 2016 erstmals ihr Können auf einer stehenden Welle testen.

Interboot 2016: Das gibt es zu sehen

Die Interboot 2016 präsentiert die neuesten Segel- und Motoryachten, Schlauch- und Elektroboote, Kanus, Kajaks, Kites und Wakeboards, aber auch Surfbretter, Elektronik, Kleidung und Zubehör. Im neuen Segel Kompetenz Center können sich ambitionierte Segler weiterführende Informationen rund um Geschwindigkeit, Multihulls und Foiling sichern. In der E-Power-Area können sich die Besucher über elektrische Antriebstechnologien in der Sportschifffahrt informieren.

In den Hallen B1 und B2 dreht sich alles rund um den Trendsport- und Boardbereich, so dass hier Wakeboards, Surfboards und die Themen Kiten und Wellenreiten fokussiert werden. Die neuen Interboot Surf Days bieten in einem fünf Meter breiten Becken, in dem der Wellengang auf Knopfdruck gesteuert wird, perfekte Bedingungen, um sein Können unter Beweis zu stellen.

Auch auf dem Messe-See gibt es viele Möglichkeiten, sich einmal selbst auszuprobieren. Die täglich stattfindende Wakeboard-Show lässt über die Tricks der Profis staunen. Im freien Training kann man sich auch selbst ausprobieren und beim Trendsport Stand-Up Paddling (SUP) können Anfänger und Fortgeschrittene ihre Balance austesten. Für den Nachwuchs bietet sich das Miner 12er-Segeln an. Die Kinder können die unkenter- und unsinkbaren Jollen selbst regeln.

Für alle, die auf der Interboot das Fernweh packt, stehen verschiedene Vertreter der unterschiedlichsten Urlaubsländer und Reiseanbieter bereit. Sie klären über ihre Angebote und Reiseziele auf und stellen die schönsten Reiseziele für Wassersportler weltweit vor. Unter anderem sind dabei die Destinationen Kuba und die British Virgin Islands vertreten.

Interboot 2016: Öffnungszeiten und Preise

Die Interboot 2016 hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auf dem Interboot-Hafen gibt es von zehn bis 19 Uhr freien Eintritt. Die Tageskarte schlägt mit zwölf Euro zu Buche, Kinder von sechs bis 14 Jahren und Schulklassen zahlen fünf Euro pro Person. Für die Zwei-Tageskarte fallen 17 Euro Eintritt an, die Familienkarte gibt es für 28 Euro. Sie beinhaltet den Eintritt für Eltern und alle ihre Kinder. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt auf der Interboot. Die offiziellen Besucherparkplätze schlagen mit vier Euro pro Tag zu Buche.

Heute und morgen können auch die Kombitickets für Interboot und InterDive genutzt werden. Die Tageskarte kostet 16 Euro, die Familienkarte 38 Euro. Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen sieben Euro Eintritt.

Quelle: Interboot