Automesse AMI in Leipzig gibt auf

Bereits im Frühjahr wurde die Leipziger Automesse AMI abgesagt – nun wurde offiziell entschieden: Auch in Zukunft wird es die AMI nicht mehr geben. Die Automobilimporteure in Deutschland haben demnach kein Interesse mehr daran, in eine zweite große deutsche Automesse neben der IAA in Frankfurt zu investieren. Auch Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) erklärte der Presse gegenüber, dass der Verband derzeit nicht plane, erneut eine klassische Automesse in Größenordnung der AMI neu aufzustellen.

Internet verdrängt Leipziger Automesse AMI

Wie Zirpel weiter erklärte, ändere sich das Informationsverhalten der Verbraucher, was man ebenfalls in die Überlegungen habe einfließen lassen. Der VDIK hatte die Leipziger Automesse AMI stets veranstaltet, doch aktuell sehe man für die Messe keine Zukunft mehr. Das bestätigten auch die Geschäftsführer zahlreicher Importmarken. So hieß es vom Deutschland-Chef von Suzuki, Thomas Wysocki, dass „die AMI tot“ sei. Er sieht es für sein Unternehmen als relativ kleine Automarke als sinnvoller an, das vorhandene Werbebudget direkt in Maßnahmen zu stecken, welche den Handelspartnern auch unmittelbaren Nutzen bringen.

Thomas Hausch, Deutschland-Chef von Nissan und stellvertretender VDIK-Präsident, sieht keinen Platz für eine zweite Automesse in Deutschland. Heute lassen sich die Endkunden dank des Internets wesentlich besser erreichen als noch vor 25 Jahren, als man die Leipziger Automesse AMI ins Leben rief.

Statt AMI künftig andere Veranstaltung?

Wie Hausch weiter andeutete, sei der VDIK derzeit auf der Suche nach Möglichkeiten, um das Thema der modernen Mobilität künftig in einer regelmäßigen VDIK-Veranstaltung einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dabei sollen vor allem Themen, wie Elektromobilität, Carsharing und vernetztes Fahren im Vordergrund stehen. Allerdings sei die Entscheidung für eine solche Veranstaltung noch nicht gefallen, zudem alle Verbandsmitglieder sich in dieser wiederfinden müssten.

Die Leipziger Automesse AMI werde es aber in dieser Form nicht mehr geben. Bereits seit 2010 litt die AMI unter einem deutlichen Bedeutungsverlust. Zuletzt wurde die AMI 2014 durchgeführt, die Besucherzahlen sanken auf nur noch 242.000 Gäste. Dieses Jahr hätte die Leipziger Automesse AMI planmäßig wieder stattfinden sollen. Allerdings hagelte es bereits ab Ende Februar Absagen der Importeure und so wurde die AMI selbst ebenfalls abgesagt.

Quelle: wne