„Geostorm“ – Katastrophenfilm mit Besonderheiten

Ab dem 19. Oktober 2017 wird der Katastrophenfilm „Geostorm“ in den deutschen Kinos gezeigt. Hier sah es zeitweise so aus, als müsste der Premierentermin abgesagt werden, denn Produzent Gerard Butler kassierte bei den Testvorführungen bei Warner Bros. und Skydance massive Kritiken. Doch die Auftraggeber und Gerard Butler wollten nicht aufgeben. Sie suchten sich stattdessen Hilfe in Form eines fachkundigen Beraters. Die Hilfe kam von Jerry Bruckheimer, der bereits mit „Armageddon“ bewiesen hat, dass er sich mit dem Genre bestens auskennt. Er bereitet selbst mit „Shake“ einen neuen Katastrophenfilm vor, bei welchem die Gefahr der vom San-Andreas-Graben ausgehenden Erdbeben im Mittelpunkt steht.

Wie wurde der Film „Geostorm“ gerettet?

Für die Rettung des Katastrophenfilms „Geostorm“ mussten die Auftraggeber zusätzliche 15 Millionen Dollar aufbringen, denn „Mr. Blockbuster“ alias Jerry Bruckheimer ließ sogar das Drehbuch noch einmal komplett überarbeiten. Dabei wurden auch einige Figuren ausgetauscht. Entfallen ist dadurch beispielsweise die Rolle, die von Katheryn Winnick verkörpert werden sollte. Für die Überarbeitung des Drehbuchs war Laeta Kalogridis zuständig, die zuvor auch James Cameron bei „Avatar“ unterstützt hatte. Bekannt wurde sie außerdem als Produzentin des 2013er Films „White House Down“. Die Überarbeitung des Drehbuchs zog die Notwendigkeit umfangreicher Zusatzdreharbeiten nach sich, die im Dezember 2016 unter den wachsamen Augen des Regisseurs Danny Cannon durchgeführt wurden. Er gehörte bei zahlreichen Serien zu den festen Partnern von Jerry Bruckheimer.

Worum geht es im Katastrophenfilm „Geostorm“?

Bei der Handlung wird ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen. Im Film „Geostorm“ sind die Klimaveränderungen bereits so weit fortgeschritten, dass der Mensch sie aktiv aufhalten muss. Dafür wird das Weltraumprogramm „Dutch Boy“ gestartet, bei dem Satelliten mit der Geoengineering-Technologie ins Wettergeschehen eingreifen sollen, um Wetterkatastrophen zu verhindern. Doch plötzlich sieht es so aus, als würden sich die steuernden Satelliten gegen ihre Erbauer wenden. Der Grund ist eine massive Fehlfunktion. Deshalb startet ein Wettlauf mit der Zeit, bei dem zwei Brüder der Fehlfunktion des Satellitensystems ein Ende bereiten müssen. Produzent Gerard Butler spielt im Film selbst eine der Hauptrollen. An seiner Seite werden beispielsweise Abbie Cornish, Ed Harris, Andy Garcia, Mare Winningham und Jeremy Ray Taylor zu sehen sein.

Quelle: imdb, hollywoodreporter.com