Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Fans trauern um die Künstlerin Olivia Newton-John

Spooky Forest Gravestone

Mit Olivia Newton-John schloss eine erfolgreiche Sängerin und Schauspielerin für immer ihre Augen. Wir werfen einen Blick auf ihr hinterlassenes Lebenswerk.

Die traurige Nachricht über den Tod von Olivia Newton-John am 8. August 2022 kam von ihrem Mann (John Easterling). Er gab auf dem offiziellen Facebook-Account seiner verstorbenen Ehefrau keine Todesursache an, aber es wird ein Zusammenhang mit dem Brustkrebs vermutet, der bei Olivia Newton-John mehrfach (zuletzt im Jahr 2017) festgestellt wurde. Der Tod ereilte die weltbekannte Schauspielerin und Sängerin im Kreise ihrer Familie in ihrer Wahlheimat Kalifornien.

Die Anfänge der künstlerischen Karriere von Olivia Newton-John

Das Licht der Welt erblickte Olivia Newton-John am 26. September 1948 im britischen Cambridge, doch dort verbrachte sie nur einen kleinen Teil ihrer Kindheit. Ihre Eltern wanderten mit ihr nach Australien aus, sodass sie in Melbourne aufwuchs. Das Interesse für die Musik und die Schauspielerei zeigte sich bei ihr schon sehr früh. Bereits während der Schulzeit war Olivia Newton-John Mitglied in einer Mädchenband. Mit rund 100 Millionen verkauften Tonträgern entwickelte sie sich zu einer der erfolgreichsten Sängerinnen der Welt.
Den größten Erfolg brachten ihr die Soundtracks zum Film „Grease“, in dem sie 1978 an der Seite von John Travolta eine der beiden Hauptrollen spielte. Das bei RSO Records erschienene Album mit den Soundtracks verzeichnete mehr als 38 Millionen Käufe. Es kam in Deutschland, Österreich, Großbritannien und den USA auf den Spitzenplatz der Albumcharts. In Deutschland und Österreich erwies sich auch das 1980 erschienene Album mit den Soundtracks zum Film „Xanadu“ als genauso erfolgreich. In den USA schaffte es Platz 4 und in Großbritannien Platz 2 der Albumcharts. Insgesamt gehen 26 Studioalben, 6 Livealben, 6 Alben mit Soundtracks und mehr als 40 Kompilationen auf das Konto von Olivia Newton-John. Ihr zuletzt veröffentlichtes Album stammt aus dem Jahr 2016 und enthält Weihnachtslieder.

Wie verlief die Karriere von Olivia Newton-John als Schauspielerin

Ihr Debüt als Schauspielerin gab Olivia Newton-John bereits im Jahr 1965 in „Funny Things Happen Down Under“. Danach folgten zahlreiche Musikvideos, bis sie 1978 für die Rolle der Sandy im Erfolgsfilm „Grease“ engagiert wurde. 1980 folgte die Rolle der Kira in „Xanadu“. 1983 war sie als Debbie im Film „Zwei vom gleichen Schlag“ zu sehen. 1990 schlüpfte sie im Fernsehfilm „Ein Wunsch geht in Erfüllung“ in die Rolle der Amy Miller und spielte 1994 in „Eingeschneit – Weihnachten im Schneesturm“ die Julia Stonecypher. Ab Mitte der 1990er Jahre wirkte Olivia Newton-John an mehreren TV-Serien mit. Beispiele dafür sind „Snowy River“ sowie „Ned & Stacy“ und „Sordid Lives: The Series“. Zuletzt war sie in „Sharknado 5: Global Swarming“ (2017) und „Come back, Mr. Dundee!“ (2020) zu sehen.
Auf das Konto von Olivia Newton-John gehen zahlreiche hochrangige Auszeichnungen. 1979 wurde sie für ihre Mitwirkung in „Grease“ für einen Golden Globe nominiert. Sie erhielt drei Grammy Awards und durfte bereits im August 1981 ihren eigenen Stern auf dem Walk of Fame enthüllen. Fans finden ihn in der Nähe der Hausnummer 6925 auf dem Hollywood Boulevard.

Quelle: offizielle Charts, IMDb, Hollywood Chamber of Commerce