Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Fallen Ostern 2020 alle Traditionen durch die Coronakrise aus?

Easter eggs

Vor Ostern 2020 gibt es bei den meisten Menschen erhebliche Unsicherheiten. Wie lassen sich beliebte Ostertraditionen pflegen, ohne dabei gegen die geltenden Allgemeinverfügungen zu verstoßen?

Die größte Unsicherheit zur Ostern 2020 entsteht durch die Unterschiede zwischen den Inhalten der Allgemeinverfügungen und dem Ausmaß der zu beachtenden Einschränkungen. Was in einem Bundesland erlaubt ist, kann in einem anderen Bundesland zur Ursache für ein teures Bußgeld werden. Doch es kommt noch schlimmer. Wer sich ausschließlich an den Allgemeinverfügungen der Bundesländer orientiert, ist ebenfalls nicht auf der sicheren Seite. Es gibt zahlreiche Kommunen, die strengere Bestimmungen zu Einschränkungen erlassen haben.

Welche Ostertraditionen haben 2020 keine Chance?

Für viele Menschen war es bisher eine Selbstverständlichkeit, zumindest am Ostersonntag in die Kirche zu gehen. Schließlich zählt Ostern zu den bedeutendsten Feiertagen aller Christen, denn damit wir die Auferstehung des Herrn gefeiert. Ostern 2020 ist das nicht möglich, denn deutschlandweit sind Gottesdienste mit Gästen in den Kirchen und Kapellen nicht erlaubt. Auch der Pabst wird den Ostersegen ohne Zuschauer auf dem Petersplatz in Rom zelebrieren müssen. Zahlreiche Kirchen haben die technischen Möglichkeiten geschaffen, den Gottesdienst am Ostersonntag über das Internet zu streamen. Wer trotz der Verbote zur Kirche pilgert, riskiert vielerorts ein Bußgeld, für das es an den Osterfeiertagen keine Ausnahmen gibt.

Ostern gehört zu den Feiertagen, an denen Familientreffen in Deutschland zur Tradition gehören. 2020 ist das in den meisten deutschen Bundesländern nicht möglich. Dazu zählen beispielsweise Bayern, Berlin, Brandenburg, dem Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt, wo das Verlassen der Wohnung nur noch mit einem triftigen Grund erlaubt ist. Besuche bei Verwandten gehören nicht dazu. Besonders traurig wird Ostern 2020 für die Menschen, die in Altenheimen und Pflegeheimen leben. Dort gelten vielerorts Besuchs- und Zutrittsverbote, bei denen es auch zu Ostern keine Ausnahmen geben wird.

Ostereiersuche im Grünen fällt durch die Coronakrise ebenfalls aus

Glück haben diejenigen, die einen Garten vor dem Eigenheim haben. Sie können die Ostereier im Grünen verstecken und von den Kindern suchen lassen. In den meisten Bundesländern gibt es Ausnahmen von den Ausgangsbeschränkungen für den Besuch im eigenen Kleingarten. Doch es ist Vorsicht geboten, denn Treffen mit mehreren Menschen, die nicht zum eigenen Haushalt oder zu den in gerader Linie Verwandten gehören, sind auch dort nicht erlaubt. Das heißt, an Ostern 2020 können die meisten Familien ihre Tradition des Starts der Grillsaison nicht pflegen. Wer keinen Garten hat und hofft, in einem öffentlichen Park oder an einem Strand grillen zu können, wird enttäuscht. Picknicks sind bundesweit an Ostern 2020 durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronakrise nicht erlaubt. Auch die in den Oberlausitz gepflegte Tradition des Osterreitens fällt der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.

Auch Menschen in anderen Ländern müssen auf Ostertraditionen verzichten

Die Deutschen sind mit dem Verzicht auf die Pflege von Ostertraditionen nicht allein. In New York fällt die Easter Parade in der 5th Avenue aus. Zu Ostern 2020 wird es auch das traditionelle Eierrollen am Weißen Haus nicht geben. Verständlich ist das allemal, denn allein in New York City haben sich bisher (Stand 9. April 2020) mehr als 81.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Hinzu kommen mehrere Zehntausend Infizierte im Umfeld der Metropole. In Spanien und Italien fallen die Osterprozessionen den Auswirkungen der Coronavirus-Krise zum Opfer und die Briten müssen auf ihr geliebtes Eierrollen verzichten. In Mexiko wurden die zu Ostern üblichen Volksfeste in diesem Jahr verboten.

Wir wünschen allen Lesern trotz dieser Einschränkungen ein erholsames, fröhliches und vor allem gesundes Osterfest 2020! Bitte halten Sie sich an die Vorgaben der Allgemeinverfügungen, auch wenn Petrus für einige Verlockungen sorgt, damit so schnell wie möglich die ersten Beschränkungen wieder gelockert werden können!

Quelle: Allgemeinverfügungen der Bundesländer und Städte