Disney landet mit „Aladdin“ weiteren Volltreffer

Am 23. Main 2019 fand die Deutschlandpremiere des neuen Disney-Films „Aladdin“ statt. In den USA startete der Film einen Tag später. Die bisherigen Daten sehen danach aus, als hätte das Fantasy-Abenteuer viele Fans.

Die Macher von „Aladdin“ hatten mit einem Umsatz von rund 81 Millionen Dollar am dreitägigen Premierenwochenende in den USA gerechnet. Diese Erwartungen wurden von den tatsächlichen Einnahmen an den Kinokassen um rund 10 Millionen Dollar übertroffen, denn es kamen rund 91,5 Millionen Dollar zusammen.

Wie startete „Aladdin“ in anderen Ländern?

Das von Guy Ritchie und John August verfasste Drehbuch wurde unter der Leitung des Regisseurs und Produzenten Guy Ritchie verfilmt. In die Hauptrollen schlüpften Will Smith, Mena Massoud, Naomi Scott, Marwam Kenzari, Navid Negahban, Nasim Pedrad und Billy Magnussen. Vor allem Will Smith hat weltweit viele Fans. Er wirkte im Laufe seiner bisherigen Karriere bereits an mehr als siebzig Projekten mit. Dazu gehören beispielsweise die Filme/Filmreihen „Suicide Squad“, „Men in Black“, „Bad Boys“, „Der Staatsfeind Nr. 1“ und „Independence Day“ sowie die TV-Serie „Der Prinz von Bel Air“. Es muss also nicht wundern, wenn auch die Auslandsumsätze am Premierenwochenende respektabel waren. Allein die Kinofans in China gaben für diesen Fantasy-Film rund 18,7 Millionen Dollar aus. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Mexiko und Italien. Viele Länder haben ihre Umsatzzahlen noch nicht gemeldet. Trotzdem kann Disney jetzt schon das Premierenwochenende im Ausland als vollen Erfolg verbuchen. In einigen Ländern startet „Aladdin“ mit Verspätung. Dazu gehört Japan, wo die Premiere erst am 7. Juni 2019 stattfinden wird.

Wissenswerte Fakten über den Drehbuchautoren und Regisseur Guy Ritchie

Seine Karriere als Regisseur startete Guy Ritchie im Jahr 1995 mit „The Hard Case“. Zu seinen jüngeren Werken in dieser Funktion gehörten „Sherlock Holmes“ (2009 und 2011), „Codename U.N.C.L.E.“ und „King Arthur: Legend oft he Sword“. Er ist darüber hinaus als Drehbuchautor und Produzent tätig. In drei kleineren Nebenrollen agierte er als Schauspieler. In den Blickpunkt der Musikfans geriet er durch seine Ehe mit der Sängerin Madonna, mit der er zwei Kinder (einen leiblichen und einen adoptierten Sohn) hat. Die Ehe wurde im Spätherbst 2008 geschieden. Auch durch Werbespots wurde Guy Ritchie bekannt. Ein Beispiel ist die Nespresso-Werbung mit George Clooney als Akteur. Für seine bisherigen Werke räumte Guy Ritchie beispielsweise einen Edgar Allan Poe Award, einen Empire Award und einen MTV Award ab.

Quelle: Box Office Mojo, imdb