Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Das sind die neuen Trendsportarten 2017

Stand-Up-Paddling, HIIT, Crossfit – das waren die Trendsportarten 2016. Im neuen Jahr gibt es natürlich auch neue Trendsportarten, die zum Teil inspirierend, zum Teil aber auch einfach absurd sind. Wir stellen die wichtigsten neuen Fitness-Trends kurz vor.

Trendsport Yoga mit Abwandlungen

Sicher hat jeder schon einmal von Yoga gehört, wenngleich vielen die indische Bewegungslehre zu anstrengend erscheint und sie schnell wieder aufgeben. Jetzt kommen noch weitere Varianten hinzu, etwa das Fahrrad-Yoga, bei dem es um Dehnübungen am Rad geht. Auch das Floating-Yoga gehört zu den neuen Fitnesstrends 2017. Hier werden die Yoga-Übungen in einem Tuch, das 30 Zentimeter über dem Boden „schwebt“ durchgeführt. Das Boxing-Yoga verbindet dagegen Yoga mit Boxtechniken und beim Hip-Hop-Yoga werden die Yoga-Übungen zu entsprechenden Beats ausgeführt.

Crunning als neuer Fitnesstrend

Ebenfalls gehört Crunning zu den neuen Trendsportarten 2017. Damit ist nichts anderes als „Krabbeln“ gemeint. Ziel ist es, auf allen Vieren laufend möglichst viel Strecke zu machen. Die Sportart kommt aus Australien und soll besonders viele Kalorien verbrennen und alle Muskelpartien des Körpers beanspruchen.

So unwahrscheinlich es klingen mag, auch die Videospiel-Fitness steht 2017 wieder auf dem Programm. Hier wird nicht mehr durch die freie Natur geradelt, sondern vor riesigen Videoleinwänden durch neonleuchtende Weltraumwelten. Auch ein Kampf gegen Aliens kann mit dabei sein. So kann man sich angeblich fit halten, indem man Punkte an den Wänden und auf dem Boden der  Videobilder so schnell wie möglich austritt. Das ist anstrengend, aber bei weitem nicht so gesund wie die gute alte Bewegung an der frischen Luft.

Trampolin und Radfahren als Trendsportarten 2017

Das Trampolin hat längst nicht ausgedient und ist in vielen Haushalten schon zu finden, allerdings meist nur für den Nachwuchs. Der Sprungspaß soll aber auch die Erwachsenen ergreifen. Eigentlich sollte jeder zu Hause für sich ein wenig auf dem Trampolin springen. Das soll dann gelenkschonend sein, bringt aber wenig Spaß. Deshalb gibt es jetzt große Trampolinhallen, wo man gemeinsam Trampolinspringen kann. Allerdings ist die Gefahr für Verletzungen hier ungleich größer, wenn mehrere ungeübte Springer auf einem Trampolin unterwegs sind.

Radeln ist langweilig, deshalb gibt es jetzt einen neuen Trendsport: Fahrrad-Polo. Im Grunde genommen orientiert sich der Sport am klassischen Polo-Spiel, nur ohne Pferde, dafür auf dem Rad. Als Abwandlung gibt es sogar noch das Einrad-Polo.

Slackline und Pole-Fitness

Slackline war schon 2015 angesagt und kommt auch 2017 zurück. Ein dünnes Polyesterband wird zwischen zwei Bäume gespannt und man balanciert darüber. Ob sich dieser Sport jedoch wirklich als Trend entpuppen wird, muss man noch abwarten.

Pole-Fitness könnte dagegen zum echten Trend werden. Eine Tanzstange im eigenen Wohnzimmer, mehr braucht es nicht. Dazu kommen dann die klassischen Pole-Dance-Übungen und Bewegungen, die können aber bei Ungeübten schnell ins Lächerliche gezogen werden. Problematisch bei der Pole-Fitness: Für Anfänger ist dieser Fitnesstrend nicht geeignet, eine sehr gute Grundfitness sollte bereits vorhanden sein. Für Einsteiger eignen sich dann besser die Klimmzüge, die an der Stange ebenfalls durchgeführt werden können, wenn sie waagerecht statt senkrecht montiert wird.

Das Hochintensive Intervalltraining (HIIT) aus dem letzten Jahr soll als PHIIT-Abwandlung 2017 zum Trend werden. Große Unterschiede gibt es nicht. Man kombiniert sehr stark belastende Trainingsintervalle mit Erholungsphasen. Hinzu kommen dann noch Pilates-Übungen.

Quelle: Spiegel