Bauherren aufgepasst: Jetzt schon an den Winter denken

Eigenheimbesitzer sollten sich langsam aber sicher Gedanken über den bevorstehenden Winter machen. Denn auch das Einfamilienhaus braucht einen Wintercheck und der sollte rechtzeitig erfolgen. Dazu gehören verschiedene Aufgaben, die teilweise selbst erledigt werden können, teilweise aber auch vom Fachmann durchgeführt werden sollten.

Dach winterfest machen

Gerade das Dach wird in den Herbstmonaten stark in Mitleidenschaft gezogen. Noch ist es zwar nicht soweit, aber die nächsten Herbststürme kommen bestimmt und die können dem Dach zusetzen. Der Fachmann sollte deshalb kurz vor Wintereinbruch beauftragt werden, das Dach einem Wintercheck zu unterziehen: Sitzen die Schneefanggitter noch fest genug? Sind alle Dachziegel in Ordnung und liegen sicher? Gibt es Risse, wenn auch nur in winziger Form? Sie können über den Winter zum Problem werden und das Dach undicht machen. Auch die Herbststürme können so manchen Dachziegel gefährlich lockern, wenngleich das auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbar ist.

Selbst Hand anlegen können Bauherren dagegen bei der Dachrinne. Sie sollte vor dem Wintereinbruch gründlich gereinigt werden. Im Spätherbst ist sie oft mit Laub verstopft, so dass das Wasser nicht mehr richtig ablaufen kann. Es sucht sich dann nicht selten einen anderen Weg, läuft zum Beispiel direkt an der Fassade herab oder nimmt den Weg über die Dachkonstruktion. Beides kann langfristig zu Bauschäden führen.

Wintercheck für Fenster und Türen

Ebenfalls sollten Fenster und Haustüren jetzt noch einmal überprüft werden. Hier kommt es vor allem darauf an, dass die Scharniere noch leichtgängig sind, die Fenster noch korrekt schließen oder auch nicht mehr richtig greifen. Notfalls kann man jetzt noch nachjustieren.

Auch der Gummi-Dichtungslippe bei Fenstern und Türen sollte man ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit schenken. Sie gilt als klassisches Verschleißprodukt und sollte alle paar Jahre erneuert werden. Gleiches gilt für den Besen unter der Haustür, der zwar als Zugluftschutz dient, da die Haustür keine Schwelle hat, aber hin und wieder auch erneuert werden sollte.

Sind Fensterläden vorhanden, sollten diese ebenfalls überprüft werden. Auch wenn Jalousien, Rollladen und Fensterläden über den Sommer oft offen gelassen werden, im Winter helfen geschlossene Jalousien und Co., Energie einzusparen. Deshalb ist jetzt auch eine günstige Zeit, die Rollladengurte nochmals zu überprüfen und bei Bedarf auszuwechseln.

Was ist rund ums Haus zu tun?

Rund ums Haus sollten sich Eigenheimbesitzer noch einmal alle Wege ansehen und überlegen, ob diese nicht noch beleuchtet werden sollten. Eine blendfreie und sichere Beleuchtung der Zugänge zum Haus, an Treppen und vor der Haustür sowie am Gartentor erleichtert das abendliche und sichere Heimkommen in der kalten Jahreszeit. Bei den Wegen und Treppen sollten die Plattenbeläge noch einmal überprüft werden. Sind einzelne Platten locker? Dann ist jetzt die richtige Zeit, sie wieder zu befestigen. Sonst droht beim ersten Frost ein Hochfrieren und die Platten werden im bevorstehenden Winter schnell zur Stolperfalle.

Quelle: Verband privater Bauherren