Amazon macht Drogerien Konkurrenz

Online-Riese Amazon will offenbar den örtlichen Drogerien zunehmend Konkurrenz machen. Einem Pressebericht zufolge soll der US-Konzern sein Sortiment an Drogerieartikeln deutlich ausbauen. Zum Jahreswechsel 2017/2018 will Amazon offenbar auch ein Basissortiment an Eigenmarken in ganz Europa einführen, wie die „Lebensmittel Zeitung“ unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet.

Amazon hält sich bedeckt

Laut dem Bericht sollen Windeln, Hygiene-Artikel, Babynahrung und Körperpflegeprodukte künftig angeboten werden. Amazon war jedoch bisher für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Die aktuellen Planungen für den Ausbau des Drogerie-Sortiments sollen von einem Amazon-Team in Luxemburg vorangetrieben werden.

Als potenzielle Zielgruppe kommen vor allem junge Familien in Betracht. Deren Konsumverhalten passt bereits jetzt zu den Abo-Modellen von Amazon. Der US-Konzern wollte sich laut dem Pressebericht preislich zwischen dem Einstiegssortiment und namhaften Marken bewegen. Außerdem kommt eine Belieferung des Online-Händlers mit Eigenmarken der großen Händler, wie Aldi oder Rossmann in Betracht. Vor allem in den Bereichen Windeln und Babynahrung verspricht sich Amazon gute Perfomances, weil man das bereits aufgebaute Kundenvertrauen nutzen könne.

Hersteller müssen Obacht geben

Die Hersteller selbst müssen indes Obacht geben. Erst kürzlich hatte Lebensmitteldiscounter Lidl damit gedroht, Produkte von Herstellern aus dem Sortiment auszulisten, die den Lebensmittel-Lieferservice AmazonFresh bedienen. Ähnlich könnten auch die großen Drogerieketten, wie dm und Rossmann reagieren.

Quelle: dpa