Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Am Dachstein gibt es den 1. Klettersteig-Führerschein

In der schönen Steiermark liegt das Dachsteingebirge, das bis heute als Wiege der Klettersteige gilt. Begründer war ein Geologe aus Wien. Er ließ vor mehr als 170 Jahren Eisenzapfen und Handhaken in den Fels schlagen, um den Gipfel erklimmen zu können: Damit war der erste Klettersteig der Alpen geboren.

Im Dachsteingebirge können sich Aktivurlauber schon heute an mehr als 18 Klettersteigen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden versuchen. Und weil deren Beliebtheit steigt, hat man sich in der Gemeinde Ramsau gedacht, wo einst der erste Klettersteig entstanden ist, sollte nun auch der erste Klettersteig-Führerschein angeboten werden. Ziel ist es, Risiken beim Klettern weitestgehend zu vermeiden und die Selbsteinschätzung der Kletterfreunde zu verbessern. Die richtige Ausrüstung alleine reicht beim Klettern nämlich nicht aus. Genauso wichtig ist die Erfahrung in diesem beliebten Sport.

Es geht auf den Sattelberg in der Ramsau

Der Sattelberg in der Ramsau ist mit 180 Metern Höhe nicht gerade als sonderlich großer Berg zu bezeichnen. Dennoch bietet er einen unverwechselbaren Blick auf den Dachstein. Über den Klettersteig geht es auf direktem Weg auf den Gipfel. Zur Grundausstattung gehören dabei

  • Hüftgurt,
  • Klettersteigset und
  • Helm.

Der Sattelberg gilt als Einsteigerberg, bietet aber nicht nur Anfängern an einigen Stellen so manche Herausforderung. Bergführer Walter Walcher gibt Tipps und Tricks mit an die Hand, wie man die Klettersteige mit weniger Kraftaufwand meistern kann. Zudem geht er das Ganze etwas technischer an als der Hobby-Bergsteiger.

Gerade diese Hobby-Kletterer sind es, denen es oft an Erfahrung mangelt. Vom Wanderweg im sicheren Gelände geht es in den Alpen schnell einmal auf den Klettersteig mit seinen hochalpinen Gefahren und Herausforderungen. Walcher ist sich sicher, dass die Klettersteige im Dachsteingebirge sich vor allem deshalb so großer Beliebtheit erfreuen, weil eben nicht nur die Füße beansprucht werden. Auch der Einsatz der Arme und des Oberkörpers sind gefragt.

Dachsteiner Klettersteig-Führerschein wird nicht Jedermann angeboten

Am Klettersteig finden sich Kletterfreunde einem Drahtseil gegenüber. Das dient aber nur der Sicherung, für das Klettern selbst werden hingegen eher die Stifte und Stahlbügel im Felsen genutzt. Sie sorgen für eine sehr natürliche Kletterbewegung, auch wenn das Eisen im Fels für Naturfreunde nicht gerade schön ist.

Am Gipfel angekommen wird man nicht nur mit einer Brotzeitbank belohnt, sondern genießt unter anderem einen herrlichen Blick auf die Schleichenspitze. Sie ist der Hausberg der Ramsau.

Der Klettersteig-Führerschein wird aber nicht jedem Absolventen der Tour ausgehändigt. Gäste, die Probleme mit der Höhe haben, generell überfordert sind oder keinen Spaß am Klettern zeigen, bleibt der begehrte Klettersteig-Führerschein vorenthalten. Sie können während der Tour jederzeit umdrehen.