Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Alaska im Urlaub auf besondere Weise erkunden

Mit rund 1,7 Millionen Quadratkilometern Fläche ist Alaska seit Januar 1959 das größte Bundesland der USA. Gleichzeitig stellt Alaska die größte Exklave der Welt dar. Das Nordwestlichste der fünfzig amerikanischen Bundesländer gilt wirtschaftlich als sehr erfolgreich. Dafür sind die Erdölgewinnung, die Holzindustrie und die Papierindustrie verantwortlich. Außerdem ist Alaska reich an Vorkommen von Kupfer, Eisen und Zinn. Sogar Edelmetalle wie Gold und Silber werden hier gefunden. Dass Alaska aber auch als Reiseland so einiges zu bieten hat, ist weniger bekannt.

“Mutter Natur“ auf Reisen durch Alaska kennen lernen

Alaska besitzt gleich acht große Naturparks, von denen einige erst in den letzten Jahren gegründet worden sind. Mitten in dem als rau geltenden amerikanischen Bundesland findet sich beispielsweise der Denali-Nationalpark, der pro Jahr mehr als 400.000 Besucher anzieht. Dort lassen sich eindrucksvolle Blicke auf den 6.293 Meter hohen Mount McKinley werfen. Bevor man den Denali-Nationalpark auf eigene Faust erkundet, sollte man sich von einem der Park-Ranger die Verhaltensregeln erklären lassen, denn hier kann es auch gut sein, dass man einem Grizzly in freier Natur begegnet. Auch zahlreiche Wölfe und Elche tummeln sich gemeinsam mit den Dall-Schafen im Denali-Nationalpark.

Der Glacier-Bay-Nationalpark in Alaska ist ebenso interessant

Der im Südosten von Alaska angesiedelte Glacier-Bay-Nationalpark wird vor allem von den unzähligen Gletschern geprägt. Mittlerweile zählt der rund 13.287 Quadratkilometer große Glacier-Bay-Nationalpark zu den Biosphärenreservaten, die als Weltnaturerbe unter dem Schutz der UNESCO stehen. Am besten lässt sich der Glacier-Bay-Nationalpark bei einer Kreuzfahrt erkunden. Bei den geführten Landgängen können Schneeziegen, Schwarzbären, Braunbären und Wölfe beobachtet werden. Außerdem sind im Glacier-Bay-Nationalpark in Alaska an vielen Stellen Seehunde und Seeotter sowie einige Walarten anzutreffen.

Das Highlight für Besucher: Touren mit der Alaska Railroad

Da Alaska kaum Straßen besitzt, wird das Land durch kleine Flugzeuge sowie zu großen Teilen durch die Eisenbahn erschlossen. Die Eisenbahngesellschaft Alaska Railroad weist dabei einige Besonderheiten wie beispielsweise Bedarfshaltepunkte für den Linienverkehr auf freier Strecke auf. Doch auch auf die Touristen ist Alaska Railroad bestens eingestellt. Beachtenswert sind hier die Special Event Trains, die zu verschiedenen Themen angeboten werden. Insgesamt gibt es sieben solcher Special Event Trains, über deren Fahrpläne man sich bei der Urlaubsplanung allerdings rechtzeitig erkundigen sollte. Möglich ist das auf der Homepage alaskarailroad.com. Dort gibt es konkrete Abfahrtszeiten und auch Buchungsmöglichkeiten für den Fair Train, den Easter Train, den Blues Train und auch für den Nordic Ski Train, den Alyeska Halloween Train sowie den Great Alaska Beer Train und die diversen anderen Holiday Trains.