ABC plant Neuauflage von „Roseanne“ ohne Roseanne Barr

Nachdem die Hauptakteurin Roseanne Barr sich zu rassistischen Äußerungen in Social Networks hinreißen ließ, hatte ABC die Serie „Roseanne“ sofort abgesetzt. Nun ist eine Neuauflage ohne die inzwischen umstrittene Schauspielerin in Vorbereitung.

Dass ABC an einer Fortsetzung der Serie „Roseanne“ interessiert ist, hat einen guten Grund. Die Serie brachte bis zum Ende der Staffel 2017/2018 sehr gute Einschaltquoten und hohe Werbeeinnahmen vor allem bei der wichtigsten Zielgruppe, also den 18- bis 49-jährigen Zuschauern. Doch noch stehen einer Neuauflage erhebliche Probleme im Weg.

Was hindert die Macher derzeit an der Neuauflage von „Roseanne“?

Im einfachsten Fall müsste nur die betroffene Schauspielerin aus der Serie herausgenommen werden, um dem Publikum zu zeigen, dass sich die anderen Crewmitglieder, die Produzenten und der Sender ABC von ihren rassistischen Äußerungen distanzieren. Doch ganz so einfach ist es bei der Serie „Roseanne“ leider nicht. Die Hauptfigur, die natürlich in einer Neuauflage erhalten werden müsste, wurde von Roseanne Barr erfunden. Das heißt, sie würde auch von einer Fortsetzung mit einer anderen Besetzung oder einem Ableger profitieren. Genau das wollen aber die Produzenten und auch der Sender ABC nicht. Dafür gibt es nur einen Weg. ABC müsste Roseanne Barr dazu überreden, freiwillig auf sämtliche Rechte an der Serie zu verzichten.

Ein Blick auf den bisherigen Verlauf von „Roseanne“

Der Startschuss für die Multicam-Sitcom fiel im Jahr 1988. Nach neun Staffeln setzte sie ABC ab. Doch im Jahr 2017 wurde sie wieder hervorgeholt und eine zehnte Staffel gedreht. Sie war so erfolgreich, dass ABC bereits die Drehst für eine elfte Staffel beschlossen hatte. Nachdem ABC die Serie nach dem rassistischen Tweet von Roseanne Barr abgesetzt hatte, verkündete Disney, auch die deutschsprachige Ausstrahlung der 10. Staffel auf dem Disney Channel abzusetzen. Die Disney-Chefs waren bei ihrer Reaktion so konsequent, dass auch sämtliche Wiederholungen vom Sendeplan gestrichen wurden. Für die Macher ist der notwendige Stopp ein harter Schlag, denn sie konnten mit der Serie in der Vergangenheit mehrere bedeutende Awards abräumen. Dazu gehören auch drei Golden Globes, mehrere Emmys sowie eine Vielzahl von ASCAP-Awards.

Quelle: imdb, Variety