Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

21. Juli: Ein wichtiger Tag in der Geschichte der Republik Litauen

EU-Logo

Die Republik Litauen ging im Zuge der Perestroika aus der am 21. Juli 1940 gegründeten Litauischen SSR hervor. Am 11. März 1990 erklärte Litauen die Unabhängigkeit von der Sowjetunion und agiert seither als eigenständiger Staat.

Die Unabhängigkeitserklärung der heutigen Republik Litauen war eine der ersten Amtshandlungen des Ende Februar 1990 gewählten Atkuriamasis Seimas. Der von der Sowjetunion ausgeübte Druck wurde von der litauischen Regierung ignoriert. Seit August 1993 sind in Litauen keine sowjetrussischen Truppen mehr stationiert.

Die Republik Litauen nach der Unabhängigkeit

Heute nutzt das Land die Staatsform der parlamentarischen Republik. Regiert wird das rund 2,8 Millionen Einwohner zählende Land vom Regierungschef Saulius Skvernelis und dem Präsidenten Gitanas Nauseda. Litauen ist Mitglied der Europäischen Union und verwendet als gesetzliches Zahlungsmittel den Euro. Die Hauptstadt und gleichzeitig größte Metropole des Landes ist Vilnius mit rund 575.000 Einwohnern und einer Fläche von etwa 401 Quadratkilometern. Dort befindet sich eine der ältesten und noch bestehenden Universitäten in ganz Europa. Sie darf auf eine mehr als vier Jahrhunderte umfassende Geschichte zurückblicken. Die Stadt Vilnius trägt den Beinamen „Jerusalem des Nordens“, weil an der Schwelle zum 20. Jahrhundert rund 40 Prozent aller Einwohner den jüdischen Glauben pflegten. Der II. Weltkrieg und die damit verbundene Judenverfolgung veränderten die Zusammensetzung der Bevölkerung dramatisch.

Was bestimmt die Wirtschaftskraft der Republik Litauen?

Zu den wirtschaftlich bedeutendsten Städten des Landes gehört Klaipeda. Die Hafenstadt bringt es auf etwas mehr als 160.000 Einwohner. Im Seehafen werden pro Jahr rund 7.000 Schiffe abgefertigt. Der jährliche Güterumschlag beläuft sich auf weit über 40 Millionen Tonnen. Rohöl, Container und Schüttgut spielen dabei die wichtigste Rolle. Seit 2003 besitzt der Hafen Klaipeda ein modernes Terminal für Kreuzfahrtschiffe. Dort können auch Ozeanriesen mit bis zu 315 Metern Länge und 45 Metern Breite abgefertigt werden. Die Zahl der im Seehafen abgefertigten Passagiere liegt mittlerweile bei mehr als 60.000 Reisenden pro Jahr. In der gesamten Republik Litauen sind der Maschinenbau, die Textilherstellung, die Elektrounternehmen und die Lebensmittelbranche die Schwerpunkte der Wirtschaft. Aber auch der Tourismus spielt umfangreiche Einnahmen in die Kassen des Staates und der ansässigen Unternehmen. Dort macht es sich positiv bemerkbar, dass die Republik Litauen über vier internationale Flughäfen verfügt. Die größte Bedeutung haben dabei die Flughäfen Vilnius und Kaunas.

Quelle: off. Regierungswebsite