ZDF-Weihnachtskonzert: Aufzeichnung in Eisenach

Das ZDF-Weihnachtskonzert „Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“ wurde am Freitag im thüringischen Eisenach aufgezeichnet. Vor Ort war natürlich auch der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Er erklärte dazu gleich, dass es „mehr Eisenachs geben“ müsste, da man in dem kleinen Städtchen deutsche Demokratiegeschichte hautnah erleben könne. Steinmeier führte weiter aus, dass die Menschen in Eisenach vom Wartburgfest bis zu den Friedensgebeten 1989 gezeigt hätten, es lohne sich, für die Demokratie einzutreten. Dies, sowie die beiden großen Namen Bach und Luther, die untrennbar mit Eisenach verbunden sind, sorgte auch für die Entscheidung, das diesjährige Weihnachtskonzert in der Wartburgstadt aufzunehmen.

„Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“ – Ausstrahlung an Heiligabend

Das Konzert „Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“ wird im ZDF am Heiligabend um 18 Uhr ausgestrahlt. Die Sendung bietet ein buntes Programm aus Gesprächen, Lesungen und natürlich Musik. Im Anschluss an die Aufzeichnung hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrenamtliche Bürger aus ganz Thüringen und insbesondere aus Eisenach und Umgebung zu einem Empfang ins Stadtschloss eingeladen.

230 geladene Gäste erschienen zum Konzert. Zu ihnen zählten natürlich auch der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow, Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf und die Landesbischöfin Junkermann.

Im Anschluss an das einstündige Konzert besuchten die Gäste den Eisenacher Weihnachtsmarkt und das Stadtschloss. Dort trug sich Steinmeier schließlich in das Goldene Buch der Stadt und das Gästebuch des im Stadtschloss untergebrachten Museums ein.

Empfang für Ehrenamtliche im Stadtschloss

Bis 22 Uhr gab es dann den Bürgerempfang im Stadtschloss, zu dem Steinmeier insgesamt 250 Gäste eingeladen hatte. Der Bundespräsident wurde über Nacht im Lutherhotel Eisenacher Hof untergebracht.

Der Besuch Steinmeiers in Eisenach wurde von der Polizei mit einem Großeinsatz abgesichert. Es kam zum Glück zu keinen Störungen oder Straftaten.

Quelle: Thüringer Allgemeine