Twitter schreibt endlich schwarze Zahlen

Seit dem Börsengang im Jahr 2013 warteten die Aktionäre von Twitter vergeblich auf die Zahlung einer Rendite. Auch in der Zeit von der Gründung 2006 bis zum Börsengang durften sich die Investoren nicht über Gewinne freuen. Das hat sich im IV. Quartal 2017 geändert, denn nun konnte erstmals ein Gewinn ausgeschüttet werden. Er lag sogar deutlich über den Erwartungen der Analysten.

Pro Aktie von Twitter gab es im IV.Quartal 2017 einen bereinigten Gewinn von 19 Dollar-Cent. Die an der New Yorker Wall Street tätigen Analysten hatten einen Gewinn in Höhe von 14 Cent erwartet. Möglich machten das erhöhte Umsätze bei gleichzeitig stagnierenden Nutzerzahlen und rückläufigen Kosten für den Betrieb der Plattform.

Gewinne trieben Wert der Twitter-Aktien in die Höhe

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte Twitter noch einen Verlust in Höhe von 167 Millionen Dollar im Quartalsbericht angeben müssen. Im IV. Quartal 2017 wurde dagegen ein Gewinn in Höhe von 91 Millionen Dollar erwirtschaftet. Schon die Vorabinformationen hatten die Kurse der Twitter-Aktien kräftig in die Höhe schnellen lassen. Am 25. Januar 2018 lag der Schlusskurs an Wall Street bei 22,16 Dollar. Am 1. Februar 2018 wurde bereits ein Schlusskurs von 27,14 Dollar erzielt. Danach setzte eine kurze Talfahrt ein, die aber bereits am 5. Februar 2018 endete. Seither befinden sich die Twitter-Aktien im Höhenflug. Am 12. Februar 2018 wurden sie zeitweise zum Preis von 31,88 US-Dollar gehandelt. Das bedeutet ein Plus von mehr als 40 Prozent für diejenigen, die zum Zeitpunkt des niedrigsten Kurses gekauft hatten.

Wie konnte Twitter die Bilanz positiv verändern?

Der wichtigste Aspekt des Wandels sind die enormen Einsparungen, die bei Twitter vorgenommen wurden. Die Ausgaben wurden im Vergleich zum Vorjahr um satte 28 Prozent gesenkt. Dazu trug vor allem der massive Stellenabbau bei. Die dadurch eingesparten Löhne und Gehälter machen allein neun Prozent der 2016er Gesamtausgaben aus. Gleichzeitig stiegen die Werbeeinnahmen im Vergleich zum III. Quartal 2017 um stolze 30 Prozent und um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem Videos spielten dabei die wichtigste Rolle.
Statt der erwarteten Zuwächse bei der Zahl der monatlichen Nutzer in Höhe von zwei Millionen, erreichte Twitter nur eine Steigerung von einer Million aktiver Nutzer pro Monat. Die Betreiber führen das vor allem darauf zurück, dass unzählige Konten von Spammern sowie gefälschte Konten im IV. Quartal 2017 gelöscht wurden. Außerdem begründeten sie die stagnierenden Nutzerzahlen mit einer Änderung, die Apple bei der Implementierung der Twitter-App im Browser Safari vorgenommen hatte. Fazit: Twitter ist eine Aktie, die sich in nächster Zeit durchaus lohnen könnte.

Quelle: wallstreet-online