Stromversorgung in New York läuft wieder

Vom 13. zum 14. Juli 2019 gab es in New York City einen flächendeckenden Stromausfall. Er hatte ähnliche Ausmaße wie im Jahr 1977.

Der Blackout in New York ließ die Lichter in großen Teilen der Stadt am Samstagabend erlöschen. Erst kurz nach Mitternacht konnte die Stromversorgung wiederhergestellt werden. Betroffen waren hauptsächlich Manhattan und die Upper West Side. Dort waren nach den Angaben der lokalen Energieversorger zeitweise bis zu 72.000 Haushalte ohne Strom.

Gibt es Hinweise auf die Ursache des Blackouts in New York?

Die Untersuchungen der Ursachen laufen derzeit noch. Der Gouverneur Andrew Cuomo gab aber in offiziellen Statements bereits Hinweise auf eine Explosion in einem Umspannwerk. Diese Angabe wurde vom New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio bestätigt. Was die Explosion ausgelöst hat, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. In der Folge gab es offenbar Überspannung, denn zahlreiche Trafostationen gingen ebenfalls in Flammen auf. Die Auswirkungen waren gravierend. Tausende Menschen saßen in U-Bahnen und Aufzügen fest. Auch das Verkehrsleitsystem fiel flächendeckend aus. Deshalb war es für die New Yorker schwierig, die Linienbusse als Alternative zu nutzen. Viele New Yorker halfen selbst dabei, ein größeres Verkehrschaos zu vermeiden. Sogar Laien stellten sich kurzerhand auf wichtige Kreuzungen und leiteten den Verkehr per Handzeichen.

Gouverneur Andrew Cuomo und Bill de Blasio baten die New Yorker, auch nach der Wiederherstellung der Stromversorgung in ihren Häusern zu bleiben. Als Gründe gaben sie fortbestehende Probleme bei den Verkehrsleiteinrichtungen an. Außerdem versprach der Gouverneur, die Ursachen des Blackouts vollständig abklären zu lassen. Er gab wörtlich an, ein so großer Stromausfall wäre für eine Stadt wie New York inakzeptabel. Gleichzeitig lobte er das Verhalten der New Yorker. Sie hatten überwiegend die Ruhe bewahrt, obwohl das Risiko einer Panik groß war.

Zahlreiche Veranstaltungen durch den Blackout in New York betroffen

In der Zone des Blackouts liegt auch der New Yorker Broadway. Dadurch musste beispielsweise Jennifer Lopez ihr zweites Konzert im Madison Square Garden absagen. Das Konzert soll nun am Montag nachgeholt werden. Auch die Theater am Broadway mussten schließen. Die Crew des Musicals „Come From Away“ improvisierten kurzerhand eine Vorstellung auf der Straße. Auch einige der aktuell an der Carnegie Hall tätigen Künstler sorgten auf diese Weise für Unterhaltung.

Quelle: CNN, NY Times