Sonnenbrand – und nun?

Endlich ist er da – der Sommer. Jeder denkt sich jetzt, schnell raus in die Sonne bevor es wieder vorbei ist mit dem schönen Wetter. Da geht es an den Strand, in den Park oder auf die heimische Terrasse und das am besten den lieben langen Tag. Und schwups, abends wieder Zuhause, man guckt in den Spiegel und sieht aus wie ein Krebs – knallrot! Doch was hilft jetzt schnell und effektiv gegen den fiesen Sonnenbrand? Abhilfe schaffen da zahlreiche Internetseiten, wie www.hausmittel-gegen-alles.de, die sich mit Hausmitteln zu jeglichen Problemen beschäftigen und so auch mit Hausmitteln gegen Sonnenbrand.

Wirksame Hausmittel gegen Sonnenbrand

Die größte Priorität bei der Behandlung des Sonnenbrandes hat das Kühlen. Mit feuchten Tüchern oder einem in ein Handtuch eingewickelten Kühlpack beruhigen Sie die gereizte Haut. Daher ist auch Quark ein so beliebtes Hausmittel. Allerdings ist Vorsicht geboten, da der Quark Keime enthält und diese zu Infektionen führen können. Neben dem Kühlen gilt es viel zu trinken. Die Hitze, die der Sonnenbrand verursacht, will die Haut mit erhöhter Schweißbildung regulieren und verbraucht daher vermehrt Flüssigkeit, die Sie versuchen müssen auszugleichen.

Sehr hilfreich ist auch der Saft der Aloe Vera Pflanze. Einfach ein Stück abschneiden und auf die betroffene Stelle reiben. Dies wirkt kühlend und heilend, dank der in der Pflanze enthaltenen entzündungshemmenden Stoffe. Aber auch gängigere Mittel, wie Gurken, Kartoffeln oder Tomaten schaffen Abhilfe. In Scheiben geschnitten und auf die beanspruchte Haut gelegt, wirken Sie ebenfalls kühlend. Zitronenöl lässt sich ganz einfach selber machen, indem der Saft einer Zitrone und ca. 50ml Olivenöl vermischt und dann auf die Haut aufgetragen werden. Das Öl beruhigt die gereizte Haut. Auch Apfelessig unterstützt die Heilung der Haut. Er hilft den Säureschutzmantel der Haut wieder aufzubauen und sich zu regenerieren. Einfach mit einem Wattebausch auftupfen, fertig. Sanddorn ist nicht nur allgemein sehr gesund, auch bei Sonnenbränden können die orangefarbenen Beeren helfen. Sie enthalten zellerneuernd wirkende Lipide, diese verringern die Rötungen des Sonnenbrandes um 90 Prozent.

Andere Hilfsmittel bei Sonnenbrand

Neben den vielen Hausmitteln gibt es natürlich auch andere Möglichkeiten den Sonnenbrand zu bekämpfen. Aspirin ist zum Beispiel eine dieser Möglichkeiten. Es sollte gleich bei den ersten Anzeichen eingenommen werden. Durch den Wirkstoff im Aspirin werden Botenstoffe gebremst, die verantwortlich sind, dass sich die Haut entzündet. After Sun Lotionen, häufig auch mit Aloe Vera, versorgen die Haut ebenfalls mit Feuchtigkeit und wirken kühlend. Allerdings haben sie in der Regel keine entzündungshemmende Wirkung. Hydrocortison bzw. Cortisol hat diese entzündungshemmende Wirkung und ist dementsprechend genau das Richtige für die beanspruchte Haut. Sie sollten allerdings darauf achten, keine dickflüssige Salbe zu verwenden, da diese einen Hitzestau auf der Haut verursachen kann.

Aber natürlich gilt: Versuchen Sie es gar nicht zu einem Sonnenbrand kommen zu lassen! Sonnenbrand schadet der Haut sehr stark und kann, wie allseits bekannt, das Hautkrebsrisiko beträchtlich erhöhen und Falten verursachen.