Pulitzer-Preis für verstorbene Aretha Franklin

Die Erben von Aretha Franklin durften zu Wochenbeginn einen Pulitzer-Preis entgegennehmen, welcher der „Queen of Soul“ posthum verliehen wurde.

Die Preisverleihung an Aretha Franklin begründete die Jury mit dem insgesamt rund fünf Jahrzehnte umfassenden Beitrag, den die Soul-Queen zur amerikanischen Musikgeschichte geleistet hat. Sie konnte den Preis selbst nicht mehr entgegennehmen, denn sie starb im Sommer 2018 an den Folgen einer Krebserkrankung.

Aretha Franklin erhielt schon zu Lebzeiten viele Auszeichnungen

Eine ihrer bedeutendsten Auszeichnungen ist die Tatsache, dass ihre Stimme vom US-Bundesstaat Michigan zu einem Bestandteil des nationalen Kulturerbes erklärt wurde. Im Jahr 2005 wurde ihr von George W. Bush eine der höchsten Auszeichnungen der USA in Form der Presidential Medal of Freedom übergeben. Schon im Jahr 1987 wurde ihr eine ganz besondere Auszeichnung zuteil. Aretha Franklin schaffte es als erste Frau in die Rock and Roll Hall of Fame. Bereits im Jahr 1979 durfte sie einen eigenen Stern auf dem Walk of Fame in Santa Monica enthüllen. Er befindet sich auf Höhe der Hausnummer 6920 auf dem Hollywood Boulevard. Außerdem gehen 18 Grammy-Awards auf das Konto der „Queen of Soul“. Die Stimme von Aretha Franklin war bei der Amtseinführung von zwei US-Präsidenten zu hören. 1993 trat sie für Bill Clinton und 2009 für Barack Obama auf.

Welche großen Erfolge gehören zum Erbe von Aretha Franklin?

Zu den größten Erfolgen von Aretha Franklin zählt die im Jahr 1967 aufgenommene Cover-Version des Titels „Respect“ von Tom Dowd. Die Cover-Version mit abgewandeltem Text entwickelte sich schnell zu einer Hymne der Frauenbewegung. Der Titel schaffte es auf Anhieb auf den Spitzenplatz der US-Charts. Die Songs von Aretha Franklin wurden in weit mehr als 200 Filmen und Serien als Soundtracks verwendet. Dazu gehören beispielsweise „Ein Chef zum Verlieben“, „Natürlich blond 2“, „Dr. Dolittle“, „Sister Act 2“ und „King of Queens“.

Quelle: dpa, Walk of Fame, imdb