Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Olympische Spiele 2032 finden im australischen Brisbane statt

Olympia-Fahne

Die Olympischen Spiele im Jahr 2031 wird Australien ausrichten. Das geht aus einer offiziellen Mitteilung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hervor.

Der Beschluss zur Auswahl von Brisbane als Ort der Olympischen Spiele 2032 fiel auf der 138 Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees in Tokio. Dabei entfielen 72 der insgesamt als gültig abgegebenen Stimmen auf die Metropole im Nordosten von Australien. Zuvor reisen die Athletinnen und Athleten im Jahr 2024 in die französische Hauptstadt Paris und im Jahr 2028 ins amerikanische Los Angeles.

Welche Voraussetzungen bringt Brisbane für die Olympischen Spiele mit?

Eine entscheidende Rolle für die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees spielte die Tatsache, dass Brisbane bereits über zahlreiche Stadien und Einrichtungen verfügt, die sich für die Ausrichtung der Olympiade 2032 eignen. Deshalb wurde die australische Metropole schon seit einiger Zeit als Favorit gehandelt. Allerdings gibt es auch Kritik an dieser Entscheidung. Die Vorauswahl fand auf der Basis eines neu entwickelten Verfahrens statt, an dessen Konzeption der aus Australien stammende Sportfunktionär John Dowling Coates maßgeblich beteiligt war. Coates ist seit 2013 der Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees. Ihm wird nun vorgeworfen, das neue Vorauswahlverfahren gezielt so gestaltet zu haben, dass Brisbane als Bewerber davon entscheidend profitieren konnte. Das IOC verweist in seiner Presseerklärung jedoch explizit darauf, dass die australische Metropole die besten Voraussetzungen mitbringt, die es jemals bereits zwei Jahrzehnte vor der Durchführung der Olympiade gab.

Wissenswerte Zahlen und Fakten zur Metropole Brisbane

Die Stadt Brisbane liegt im Nordosten Australiens in Queensland. Sie zählt rund 2,2 Millionen Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von knapp 5327 Quadratkilometern. Erreichbar ist die Stadt über zwei Flughäfen und einen Seehafen. Der Brisbane International Airport ist nur rund 13 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, verfügt über zwei Terminals und fertigt pro Jahr rund 23,2 Millionen Passagiere ab. Die für die Olympiade 2032 nutzbare Infrastruktur ist bereits gut bestückt. Dazu gehören beispielsweise das Gabba-Stadion im Vorort Woollongabba, das rund 42.000 Sitzplätze für Zuschauer bietet, und das Lang Park-Stadion mit 52.500 Sitzplätzen im Stadtteil Millon. Hinzu kommen das Ballymore-Stadion in Herston und für Schwimmwettbewerbe nutzbare Stadion mit dem Namen Sleeman Center sowie das Queensland Tennis Centre und das Queensland Sport and Athletics Centre (ANZ-Stadion). Eine Hauptrolle in der Wirtschaft spielt der Tourismus. Dadurch verfügt Brisbane über eine Vielzahl großer Hotels, die Neubauten im Vorfeld der Olympischen Spiele 2032 ebenfalls überflüssig machen.

Quelle: IOC, Brisbane City Council