Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Obst- und Gemüsegarten: Das ist jetzt wichtig

Im eigenen Garten gibt es immer viel zu tun. Die wichtigsten Dinge, die Sie im September erledigen sollten, wenn Sie einen Obst- und Gemüsegarten bewirtschaften, haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Andenbeeren ernten und schützen

Die Andenbeeren sind beliebte Früchte im heimischen Nutzgarten. Sie benötigen meist bis Ende September, bevor sie ausgereift sind. Sie erkennen dies daran, dass die Hüllblätter eintrocknen. Erst danach sollten Sie die Beeren ernten. Allerdings kann es im September auch schon zu den ersten Nachtfrösten kommen. Daher sollten Sie Ihre Andenbeeren vor plötzlichen Kälteeinbrüchen mit einem Vlies schützen. Ideal ist ein großer Rahmen aus Dachlatten, über den Sie ein Kunststoffvlies legen. Dadurch entsteht ein ideales Luftpolster zum Schutz der Andenbeeren.

Entblättern Sie die Weinreben

Haben Sie Weinreben im eigenen Garten gepflanzt, ist es jetzt an der Zeit, diese zu entblättern. Die pilzfeste Sorte „Venus“ beispielsweise reift im September. Wenn die Stängel der Trauben langsam verholzen, sind die Trauben reif und Sie können Sie ernten. Allerdings sollten Sie auch auf die sortentypische Farbgebung achten, die einsetzen muss. Zudem sollten Sie vor der Ernte einige Früchte kosten. Sind diese noch sehr säuerlich im Geschmack, gönnen Sie ihnen noch ein paar Sonnenstunden. Entfernen Sie am besten auch die Blätter der Weinreben, die die Trauben verdecken, so dass sie wirklich Sonne tanken können.

Äpfel und Birnen ernten

Ebenfalls ist jetzt die Zeit für die Apfel- und Birnenernte gekommen. Birnen sollten Sie ernten, wenn sie noch fest und grün sind. Bei Zimmertemperatur reifen Birnen sehr schnell nach, so dass Sie sie durch die frühzeitige Ernte länger lagern können.

Bei den Äpfeln sollten Sie mehrere Erntegänge durchführen, denn die Reife erfolgt ungleichmäßig, insbesondere bei den großen Bäumen. Auf der Seite, die der Sonne abgewandt ist, reifen die Äpfel langsamer. Besonders die Äpfel, die bereits Faulstellen aufweisen, mit Schorf befallen sind oder andere Anzeichen von Krankheiten zeigen, sollten Sie mit entfernen. Wollen Sie die Äpfel einlagern, nutzen Sie dafür nur einwandfreie Äpfel. Alle anderen sollten Sie jetzt rasch verbrauchen. Die Faulstellen sind dabei großzügig zu entfernen, da sie das Pilzgift Patulin enthalten können. Treten kleine braune und trockene Flecken im Fruchtfleisch auf, hat dies keine Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Sie zeugen lediglich von Nährstoffproblemen. Allerdings sind diese Äpfel meist säuerlich im Geschmack.

Tomaten und Paprika – entfernen Sie neue Blüten

Bauen Sie außerdem Tomaten und Paprika in Ihrem Nutzgarten an, ist jetzt die Zeit, neu gebildete Blüten zu entfernen. Die bereits vorhandenen Früchte können dann besser ausreifen und werden auch größer. Denn durch das Entfernen der neuen Blüten können auch keine neuen Früchte mehr gebildet werden. Flüssiger Gemüsedünger oder Brennnesseljauche dürfen Sie aber auf beide Pflanzen noch einmal aufbringen. Zudem sollten Sie alle vergilbten Blätter entfernen.

Quelle: Mein schöner Garten