Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

News aus Hollywood: „American Gigolo“ geht in Serie

Downtown Los Angeles skyline with snow capped mountains behind at twilight

Die Serienadaption des Films “American Gigolo” ist schon seit einiger Zeit im Gespräch. Nun stehen die Zeichen für die Produktion einer auf dem Kinofilm basierenden Serie auf Grün.

Kaum wurden fast alle Corona-Beschränkungen in großen Teilen der USA aufgehoben, überschlagen sich die Nachrichten zur Produktion neuer Kinofilme und TV-Serien. Aus dem Hause Paramount und CBS stammt eine Bestätigung für die neue Serie „American Gigolo“, die an den gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 1980 anknüpft. Er ist in Deutschland unter dem Titel „Ein Mann für gewisse Stunden“ erschienen. Allerdings wird Richard Gere mit seinen inzwischen 72 Jahren nicht mehr in die Hauptrolle schlüpfen.

Was ist bisher zur TV-Serie „American Gigolo“ bekannt?

Für die Hauptrolle des Julian Kaye wurde Jon Bernthal verpflichtet. Der in Washington D.C. geborene Schauspieler stand im Jahr 2020 in „Mary/Mary“ erstmals vor der Kamera. Er ist ein Serienprofi, der von der Fachwelt als würdiger Nachfolger von Richard Gere in „American Gigolo“ bezeichnet wird. Er ist beispielsweise durch seine Mitwirkung als Shane Walsh in der Serie „The Walking Dead“ auch in Europa bestens bekannt. Für weitere Rollen konnten bereits die mit einer eigenen Talkshow bekannte Rosie O’Donnell (als Detective Sunday) sowie Gabriel LaBelle, Leland Orser, Wayne Brady und Lizzie Brocheré unter Vertrag genommen werden. Als ausführende Produzenten werden Jerry Bruckheimer, KristieAnne Reed und Jonathan Littman agieren. Diese Auswahl wundert nicht, denn der als Vorlage verwendete Kinofilm aus dem Jahr 1980 war der sechste Kinofilm, den Jerry Bruckheimer produziert hat. Ebenfalls beteiligt ist Paramount, denn das Filmstudio war ebenfalls am damaligen Kinofilm beteiligt. Noch steht nicht fest, ob die TV-Serie auch ins deutsche Fernsehen kommt, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, weil deutsche Sender die Lizenzrechte für viele im Auftrag von CBS produzierte TV-Serien erwerben. Beim jetzigen Auftraggeber Showtime handelt es sich um ein TV-Netzwerk, das als Tochterunternehmen von ViacomCBS entstanden ist.

Wissenswerte Fakten zum Kinofilm und zur Serie „American Gigolo“

Der Kinofilm „American Gigolo“ alias „Ein Mann für gewisse Stunden“ spielte 1980 weltweit rund 52 Millionen Dollar ein. Allein rund 22,7 Millionen Dollar spülten Ticketkäufer in den USA in die Kassen. Die Produktionskosten lagen bei rund 5 Millionen Dollar. „American Gigolo“ wurde zusammen mit dem 1982 erschienen Kinofilm „Ein Offizier und ein Gentleman“ zu einem Karrieremotor für Richard Gere. Im Ursprungsfilm landet Julian Kaye im Gefängnis, weil er angeblich Judy Raymond ermordet haben soll. Die TV-Serie setzt genau dort an und zeigt Julian Kaye, wie er 15 Jahre nach seiner Verhaftung geschäftlich wieder auf die Füße kommen will. Außerdem versucht er in der Serie, die Wahrheit über den ihm zur Last gelegten Mord an Judy Raymond herauszufinden. Das heißt, die ausführenden Produzenten bleiben ihrer Vorliebe für Krimiserien treu und binden genau wie der Drehbuchautor David Hollander entsprechende Aspekte in die neue Serie ein.

Quelle: IMDb, Box Office, Deadline