Neuseeland: Fossilien von Riesenpapagei entdeckt

In Neuseeland haben Paläontologen die Fossilien eines Riesenpapageis entdeckt. Damit wurde der bisherige Rekordhalter unter den größten Papageien noch weit übertroffen.

Die Forscher haben die Fossilien analysiert und festgestellt, dass der Vogel rund einen Meter groß und bis zu sieben Kilogramm schwer gewesen sein muss. Das geht aus ihrem Bericht im Fachblatt „Biology Letters“ hervor. Demnach war das jetzt entdeckte Tier mehr als doppelt so groß, wie der bisher größte bekannte Papagei, der Kakapo. Er lebt ebenfalls in Neuseeland und gilt als vom Aussterben bedroht.

Name für Riesenpapagei gefunden

Die Forscher haben dem nun entdeckten Riesenpapagei auch schon einen Namen gegeben: „Heracles inexpectatus“. Dieser stellt eine Anlehnung an den Kraftprotz Herakles aus der griechischen Mythologie dar. Laut den Erkenntnissen der Forscher sollen die entdeckten Fossilien rund 19 Millionen Jahre alt sein.

Die beiden unvollständigen Unterschenkelknochen, die die Forscher entdeckt haben, wurden bereits 2008 in einem Gebiet nahe der einstigen Gold- und Kohlestadt St. Bathand in der Region Otago gefunden. Dort hat man schon sehr viele Vogelfossilien aus dem Miozän entdeckt, das etwa vor 23 Millionen bis vor fünf Millionen Jahren auf der Erde herrschte.

Warum wurde der Riesenpapagei erst jetzt entdeckt?

Wie der Hauptautor, Trevor Henry Worthy, erklärt, grabe man in der Region seit über 20 Jahren nach Fossilien und nahezu jedes Jahr kommen neue Vogel- und Tierarten dazu. Bei den Stücken, die man 2008 fand, waren sich die Wissenschaftler allerdings lange nicht sicher, worum es sich konkret handelte. Zunächst hätten die Forscher sie für Teile von einer Art Adler gehalten, wie Paul Scofield, Leiter der Naturgeschichte-Abteilung am Canterbury Museum mitteilte. Dann habe man die Fossilien jedoch erneut untersucht und sei nun zu dem Schluss gekommen, es handele sich um Fossilien eines Riesenpapageis.

Die Forscher gehen weiter davon aus, dass der Vogel einen riesigen Schnabel gehabt haben muss, mit dem er alles knacken konnte. Eventuell haben auch andere Papageien auf seinem Speiseplan gestanden. Unklar ist allerdings, ob das Tier flugfähig war. Die Forscher gehen davon aus, es war zu groß, um vom Boden abzuheben.

Quelle: dpa