Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Klimawandel: Waldbrände in vielen Regionen der Welt

Red Flame of Fire with Different Figures on Background Burning Dry Grass in Spring Forest

Während die Menschen in Deutschland über den Regen schimpfen, toben in vielen Regionen der Welt heftige Waldbrände. Davon sind auch beliebte Urlaubsziele betroffen.

In Deutschland besteht eine Gefahr für Waldbrändenach den Angaben des DWD nur noch im äußersten Nordosten und auch dort wird sich die Lage in der Nacht vom Freitag zum Samstag entspannen. Völlig anders sieht die Lage rund um das Mittelmeer aus. Eine Entspannung ist dort nicht in Sicht. Das Gegenteil ist der Fall, denn für die nächsten Tage prognostizieren die Meteorologen weiterhin starke Hitze und Trockenheit. Die Lage in Griechenland, der Türkei, Albanien und Italien dürfte sich dadurch weiter verschärfen.

Welche Urlaubsregionen am Mittelmeer sind von Waldbränden am stärksten betroffen?

Von Reisen in die griechische Hauptstadt Athen ist aktuell durch die verheerenden Buschbrände dringend abzuraten. Den Feuerwehrleuten, die rund um Athen im Einsatz sind, stehen genau wie den Bewohnern einiger Stadtteile schwere Tage bevor. Ursache ist ein starker Westwind, der die Flammen weiter anfachen wird. Der griechische Ministerpräsident bezeichnete die aktuelle Lage in einem Statement im Landesfernsehen deshalb wörtlich als „Pulverfass“. In Norden von Athen ist ein gigantischer Waldbrand außer Kontrolle geraten. Deshalb musste in großen Teilen der Stadt vorsorglich der Strom abgeschaltet werden. Hinzu kam die Notwendigkeit umfangreicher Evakuierungen. Zusätzlich sind mehrere beliebte griechische Urlaubsinseln von schweren Waldbränden betroffen. Besonders betroffen ist die Insel Euböa.

Ähnlich ergeht es den Menschen in der Türkei und in Italien. In der Türkei wüten derzeit rund 180 Buschfeuer, von denen einige noch nicht unter Kontrolle gebracht werden konnten. Das gilt vor allem für großflächige Buschbrände in den Regionen Mugla und Antalya. Großflächige Evakuierungen sind auch hier notwendig. Nach den Angaben der türkischen Behörden ist die Schadensbilanz jetzt schon immens. Danach wurden in der Türkei bis jetzt bereits mehr als 2.000 Gebäude in Mitleidenschaft gezogen oder komplett zerstört. In Italien sind hauptsächlich die Insel Sizilien und die Region Kalabrien sowie Palermo und Messina betroffen. Das ist offiziellen Angaben der italienischen Feuerwehr zu entnehmen.

Schäden durch Buschfeuer in den USA erreichen Rekordwerte

In den USA wüten derzeit knapp 100 Waldbrände, die bereits gigantische Flächen vernichtet haben. Schwerpunkt ist der Norden Kaliforniens, der bereits in den vergangenen Jahren erhebliche Schäden durch Buschfeuer hinnehmen musste. Gouverneur Gavin Newsom rief deshalb am 5. August 2021 in mehreren Countys den Notstand aus. Allein das Mitte Juli ausgebrochene Dixie Fire hat bereits eine Fläche von knapp 1.500 Quadratkilometern verwüstet und konnte von den Firefightern gerade einmal zu einem Drittel unter Kontrolle gebracht werden, obwohl mehr als 5.200 Feuerwehrleute im Einsatz sind. Die zuständigen Behörden gehen davon aus, dass es noch mindestens zwei Wochen dauern wird, bis das Dixie Feuer gelöscht ist.

Quelle: ERT, Feuerwehr Italien, California Fire Department