Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Kabelschaden auf AidaAura schränkt Speisenzubereitung ein

Auf dem Kreuzfahrtschiff AidaAura kam es mitten im Atlantik zu einem Kabelschaden. Jetzt sitzen gut 1.000 Passagiere auf den Kapverdischen Inseln fest – und das auch noch ohne warme Küche.

Die AidaAura war von Hamburg aus gestartet und die Reise sollte nach Südamerika, Australien und Südafrika gehen. Jetzt sitzt das Kreuzfahrtschiff allerdings im Hafen Mindelo auf den Kapverdischen Inseln fest. Grund dafür sei eine technische Störung, die sich bereits am Dienstagmorgen auf dem Weg von Madeira zu den Kapverdischen Inseln ereignet habe. Das teilte das Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises auf Anfrage mit.

Warme Küche auf AidaAura bleibt geschlossen

Wie Aida Cruises weiter erklärte, sei aufgrund der Störung die Zubereitung warmer Speisen an Bord eingeschränkt gewesen. Für die Gäste, die Crew oder das Schiff hätte jedoch zu keiner Zeit Gefahr bestanden. Medien berichteten davon, dass man derzeit an Deck der AidaAura grille, weil die Stromversorgung der Hauptküche ausgefallen ist. Die Motoren des Schiffs sowie die Klimaanlage seien von dem Defekt nicht betroffen gewesen. Das Bordpersonal konnte das Problem allerdings nicht alleine lösen und hat deshalb Unterstützung aus Deutschland angefordert.

Bereits seit Donnerstag sitzen die rund 1.000 Passagiere an Bord nun im Hafen von Mindelo fest. Zunächst sei die Stimmung an Bord auch noch weitgehend gut gewesen. Die Crew habe sich vorbildlich verhalten, Tausende Teller von Hand gespült und die Passagiere teilweise zum Essen auch an Land gebracht.

Allerdings droht die Stimmung mittlerweile zu kippen. So berichteten Passagiere davon, dass der Kapitän nur noch Pressestatements von Aida Cruises vorliest. Sie haben das Gefühl, dass ihnen Informationen vorenthalten werden. Mittlerweile soll auch Michael Stendebach, Vizepräsident von Aida Cruises, auf dem Schiff eingetroffen sein. Er habe erklärt, dass einer von zwei Stromgeneratoren ausgefallen sei und die Weiterfahrt mit nur einem Generator nicht gesichert werden könne.

AidaAura wird von deutschen Technikern repariert

Zwischenzeitlich sind auch Techniker aus Deutschland eigens für die Reparatur des Kreuzfahrtschiffes eingeflogen worden. Sie arbeiten derzeit an der Behebung des Schadens. Wie die „Kieler Nachrichten“ berichteten, seien auch Kabel und Ersatzteile bereits auf dem Weg zum Schiff. Noch am Wochenende könnte die AidaAura also bereit für die Weiterfahrt sein.

Aida Cruises bestätigte mittlerweile ebenfalls, dass die meisten technischen Geräte wieder in Betrieb seien und man derzeit „an einer Aktualisierung des weiteren Reiseverlaufs“ arbeite. Die Weltreise mit der AidaAura startete bereits am 08. Oktober 2018 in Hamburg. Der nächste Höhepunkt soll das Einlaufen im Hafen von Rio de Janeiro sein. Es ist für Ende Oktober geplant. Insgesamt wollen die Passagiere, die Tickets für diese Weltreise gebucht haben, 117 Tage mit dem Schiff unterwegs sein.

Aida Cruises hat derzeit mit vielen Problemen zu kämpfen. Anfang des Monats kam es auf der AidaPrima zum Ausbruch des Norovirus. 300 Passagiere an Bord waren von der Magen-Darm-Infektion betroffen.

Quelle: kry