Für Ihre Urlaubsplanung: Der australische Savannahlander

Viele Menschen haben ihre Urlaubsplanung für den Sommer 2018 noch nicht abgeschlossen. Wer nach Australien fliegen und dort auch nette Einblicke in Teile des Outbacks genießen möchte, sollte einen Blick auf die Angebote rund um den Savannahlander werfen.

Fahrten in den offenen Safari-Fahrzeugen durchs Outback sind vielen Menschen zu gefährlich. Der Savannahlander ist eine gute Alternative. Dabei handelt es sich um einen historischen Zug, der sich in den letzten beiden Jahrzehnten zu einer beliebten Touristenattraktion entwickelt hat.

Wissenswerte Fakten zum Savannahlander

Die drei Züge, die unter der Bezeichnung Savannahlander im Nordosten von Australien unterwegs sind, bestehen aus jeweils zwei aneinandergekoppelten Triebwagen Sie gehören zur 2000er Reihe, welche die Eisenbahngesellschaft Queensland Railways in den 1960er Jahren hat bauen lassen. Sie waren zuerst mit Dieselmotoren von Rolls Royce unterwegs. Im Jahr 2005 wurden alle drei Züge auf 250-PS-Diesel von Cummins und Getriebe von Allison umgerüstet. Die als Touristenattraktion angebotenen Fahrten durch Qeensland wurden im Frühjahr 1995 von der Eisenbahngesellschaft Queensland Rail gestartet. Inzwischen ist jedoch die Cairns Kuranda Steam Pty Limited der Betreiber. Einer der zum Savannahlander gehörenden Züge verkehrt nach einem festen Fahrplan. Die anderen beiden Züge werden für Sonderfahrten genutzt und können von größeren Reisegruppen für individuelle Routen und Termine gebucht werden. Hier ist allerdings zu beachten, dass der historische Zug jedes Jahr 10 Wochen pausiert.

Welche Tour bietet der Savannahlander dauerhaft?

Die besonders beliebte 4-Tages-Tour startet jeweils am Mittwochmorgen um 6.30 Uhr am Bahnsteig 1 am Bahnhof in der unmittelbaren Nachbarschaft des Cairns Central Shopping Centers. Wer gebucht hat, muss sich mindestens eine Viertelstunde vor der Abfahrt einfinden. Schon eine Stunde nach der Abfahrt gibt es einen imposanten Ausblick auf die Stoney Creek Falls. Gegen 8.00 Uhr gibt es einen Zwischenstopp an den Barron Falls. Nach nur zehn Minuten weiterer Fahrt können sich die Touristen kurz die Füße in einem hübschen Garten am Bahnhof in Kuranda vertreten. Kurz nach 10.00 Uhr hält der Savannahlander in Mutchilba, wo die Passagiere frühstücken können.

Die nächste Zwischenstation ist Dimbulah, wo die Fahrgäste das im Bahnhofsgebäude befindliche Museum besichtigen können. Gegen 13.00 Uhr endet die Fahrt in Almaden, wo es zuerst einmal Mittagessen gibt. Danach haben die Touristen Freizeit, denn der Savannahlander fährt erst um 8.00 Uhr am Donnerstagmorgen weiter.Die Frühstückspause findet gegen 10.00 Uhr statt. Bei diesem Zwischenstopp können die Touristen Saltwater Creek, Lynd River oder das Bullock Creek Cafe in Augenschein nehmen. Die Mittagspause findet in Mt. Surprise statt. Gegen 14.00 Uhr hält der Savannahlander in Einasleigh, wo weitere Sehenswürdigkeiten locken. Am Donnerstag endet die Fahrt gegen 17.30 Uhr in Forsayth.

Die Rückfahrt beginnt am Freitagmorgen um 8,30 Uhr. Für den Nachmittag können die Passagiere einen Ausflug mit dem Bus zu den Undara Lava Tubes buchen. Er startet in Mt. Surprise, wo auch die auf der Rückfahrt notwendige Übernachtung eingeplant ist. Wer die Tour nicht mitmachen möchte, hat die Zeit bis zum Samstagmorgen 8.00 Uhr zur freien Verfügung. Gegen 18.30 Uhr trifft der Savannahlander planmäßig wieder in Cairns ein.

Auch 6-Tages-Touren mit dem Savannahlander sind möglich

Wer Australiens Nordwesten von historischen Zügen aus für sechs Tage genießen möchte, kann kombinierte Fahrten mit dem Savannahlander und dem Gulflander buchen. Bei einer Tour stehen fast zwei volle Tage als Freizeit in Forsayth zur Verfügung. Die zweite Route bietet einen längeren Zwischenstopp in Croydon. Das dritte Angebot umfasst eine Kombination aus der Erkundung der Region mit einem Reisebus und einer Fahrt mit dem Savannahlander.

Bei den Buchungen müssen die Touristen allerdings einige Zusatzinformationen geben, die man von den Zugtouren in Deutschland her nicht kennt. So verlangen die Betreiber für die Fahrten im Savannahlander beispielsweise Angaben zu notwendigen Diäten sowie zu gesundheitlichen Problemen. Wer aufgrund körperlicher Einschränkungen Unterstützung beim Ein- und Aussteigen braucht, muss das bei der Buchung ebenfalls angeben. Als Grund für die Erhebung dieser Angaben geben die Betreiber einen verbesserten Service für die Passagiere an.

Quelle: savannahlander.com.au