Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Führerschein für Drohnen

Die Drohnen breiten sich immer stärker aus, auch in Deutschland. Gerade Drohnen im Privatbesitz können jedoch zu Gefahren und Behinderungen führen. Deshalb will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt den Einsatz von Drohnen neu regeln, um die Gefahr durch unerfahrene Drohnenbesitzer zu minimieren und diese besser identifizieren zu können.

Drohnen: Führerschein, Registrierung und Verbote

Wie das Bundesverkehrsministerium gestern mitteilte, sollen Drohnen künftig registriert werden. So sollen die Flugobjekte eindeutig einem Besitzer zugeordnet werden können. Sobald die Drohnen gewerblich eingesetzt werden, sollen die Betreiber die Kenntnisse im Luftrecht mittels einer Prüfung nachweisen. Auch die fliegerischen Kenntnisse sollen überprüft werden.

Hinzu kommt, dass Drohnen in bestimmten Bereichen nicht eingesetzt werden dürfen. Ein Flugverbot gilt der neuen Verordnung zufolge in Wohngebieten, über Bundesfernstraßen und Eisenbahnlinien. Ebenfalls dürfen die Drohnen nicht über Unglücksorten und in Einsatzgebieten der Polizei betrieben werden. Untersagt ist zudem der Betrieb über Industrieanlagen.

Warum braucht es neue Vorschriften für Drohnen?

Wie das Ministerium erklärte, müsse man diese Regelungen einführen, um Gefahren im Luftraum und Verletzungen von Personen am Boden weitestgehend zu minimieren. Die Behörden registrierten nach dem Verkaufsboom der Drohnen vermehrte Gefährdungen und Belästigungen im Luftraum. So werden auf deutschen Flughäfen verstärkt riskante Drohnen-Flüge beobachtet. In den USA musste die Feuerwehr Medienberichten zufolge sogar Löschflüge unterbrechen. Die kalifornische Feuerwehr wurde beim Einsatz durch umherfliegende Drohnen behindert.

Quelle: Tagesspiegel