Eröffnungsfilm für Filmfestival Cannes 2018 steht fest

Das 71. Filmfestival in Cannes im Jahr 2018 soll vom Streifen „Everybody Knows“ eröffnet werden. Die Bestätigung dafür gab der künstlerische Chef des Filmfestivals, Thierry Fremaux, in einem Interview mit der Redaktion des US-Magazins „Variety“

Mit der Entscheidung wird die Tradition fortgesetzt, das Filmfestival Cannes mit Filmen zu eröffnen, die eine hochkarätige Besetzung vorweisen können. Das ist bei „Everybody Knows“ durch Javier Bardem und Penélope Cruz in den Hauptrollen garantiert.

Was ist zum Streifen „Everybody Knows“ bisher bekannt?

Beim Eröffnungsfilm beim Filmfestival Cannes 2018 handelt es sich um eine Gemeinschaftsproduktion von Lucky Red, Morena Films und Memento Films Production. Der Film rund um das Leben einer in Buenos Aires beheimateten Spanierin entstand nach einem Drehbuch von Asghar Farhadi, der auch Regisseur für das Werk fungierte. Zur Crew gehören neben Penélope Cruz und Javier Bardem auch Bárbara Lennie, Carla Campra, Eduard Fernández, Ricardo Darin und Laime Lorente. Das Drama wurde mit dem Arbeitstitel „Todos lo saben“ gedreht und soll direkt nach der Premiere beim Filmfestival Cannes 2018 in die Kinos in Spanien kommen. Auch der Kinostart in Frankreich steht mit dem 9. Mai 2018 bereits fest. „Everybody Knows“ ist bereits der dritte Film, mit dem Asghar Farhadi in Cannes startet. Aber es ist der erste von ihm beaufsichtigte Film, mit den das bedeutendste Filmfestival in ganz Europa eröffnet wird.

Wissenswerte Fakten zu Asghar Farhadi

Bei Asghar Farhadi handelt es sich um einen gebürtigen Iraner mit „Baujahr“ 1972. Er entdeckte seine Liebe zum Film schon in der frühen Jugend und startete seine Karriere als Filmemacher mit Kurzfilmen auf 8- und 16-Millimeter-Filmen bei der Youth Cinema Society of Esfahan Mitte der 1980er Jahre. Sein Debüt als Regisseur gab er 1998 bei der Serie „Chashm Be Rah“. Danach betreute er mehr als sechzig Folgen der Serie „Dastan yek shahr“. International bekannt wurde Asghar Farhadi 2004 mit dem Film „Shah-re ziba“ und 2016 mit „The Salesman“. Er ist als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent erfolgreich und gehört dort zu den Vertretern, die selbst niemals vor der Kamera gestanden haben. Als Drehbuchautor wurde er 2012 für einen Oscar nominiert. 2012 gewann er den Spezialpreis der Jury beim Abu Dhabi Filmfestival.

Quelle: imdb, Variety