Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

EM 2024 findet in Deutschland statt

Die UEFA hat entschieden, dass die Europameisterschaft 2024 in Deutschland stattfinden soll. Damit hat sich der Deutsche Fußballbund (DFB) mit seiner Bewerbung gegen die Türkei durchgesetzt.

Bereits heute steht fest, in welchen Stadien die Fußball-EM 2024 ausgetragen werden soll, da diese schon in der Bewerbung um das fußballerische Großereignis angegeben werden mussten. Insgesamt finden die Spiele in zehn deutschen Stadien statt. Mit der Ausrichtung der EM 2024 findet ein solches Großereignis erstmals seit 1988 wieder in unserem Land statt. Die offiziellen Termine für die Spiele stehen noch nicht fest, aber es wird wieder ein Sommermärchen von Juni bis Juli werden, erhoffen sich die Veranstalter.

Tickets für die Fußball-EM 2024 gibt es bei der UEFA

Wer sich Tickets für die begehrten Spiele sichern will, muss sich an die UEFA wenden. Allerdings ist davon auszugehen, dass die ersten Tickets frühestens angeboten werden. Viele Tickets werden von der UEFA personalisiert. Sie müssen auf einen neuen Käufer übertragen werden, wenn sie verkauft werden, etwa weil man wegen Krankheit oder anderer Verpflichtungen dem Spiel nicht beiwohnen kann. Wer dies verpasst, der läuft Gefahr, nicht ins Stadion gelassen zu werden.

Wo finden die Spiele der Fußball-EM 2024 statt?

Ursprünglich haben sich 14 Städte in Deutschland für die Austragung der EM-Spiele 2024 beworben. Bremen, Mönchengladbach, Hannover und Nürnberg haben es aber nicht in die Endauswahl des DFB geschafft. Stattdessen wurden Berlin, München, Stuttgart, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Hamburg, Frankfurt, Köln, Dortmund und Leipzig ausgewählt.

In Berlin wird die Fußball-EM 2024 im Olympiastadion abgehalten. Schon bei der WM 2006, dem deutschen Sommermärchen schlechthin, fanden hier vier Gruppenspiele, ein Viertelfinale und das Finale statt. Das Stadion bietet Platz für 74.475 Zuschauer und spielt voraussichtlich auch bei der Fußball-EM 2024 wieder eine zentrale Rolle. Das Berliner Olympiastadion ist übrigens Heimspielstätte des Hertha BSC.

In Hamburg wird das Volksparkstadion, das für 51.500 Zuschauer ausgelegt ist, mit von der Partie sein. Schon bei der WM wurden hier vier Gruppenspiele und ein Viertelfinale ausgetragen. In Mitteldeutschland hat es Leipzigs Zentralstadion als einziges Stadion geschafft, mit für die EM 2024 ausgewählt zu werden. Es bietet Platz für 42.959 Zuschauer und war schon 2006 Austragungsort für vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale. 2010 zog RB Leipzig in das Stadion ein und es erhielt fortan den Namen Red-Bull-Arena. Nach dem Aufstieg der Mannschaft kündigte Red Bull im Dezember 2016 an, das Stadion kaufen zu wollen und es auf 57.000 Zuschauerplätze ausbauen zu wollen.

Ebenfalls in der Mitte des Landes befindet sich das Waldstadion Frankfurt, das auch als Commerzbank-Arena bekannt ist. 48.000 Zuschauer finden in dem bereits ab 1925 erbauten Stadion Platz. Das Stadion ist Heimspielstätte von Eintracht Frankfurt und hier wurden bereits zehn WM-Spiele der Männer sowie vier WM-Spiele der Frauen ausgetragen.

Nordrhein-Westfalen erhält besonders viele Spielstätten der EM 2024

Besonders viele Städte in Nordrhein-Westfalen haben es auf die Liste des DFB für die Austragungsorte zur Fußball-EM 2024 geschafft. Das Westfalenstadion Dortmund, das Platz für 66.099 Zuschauer bietet und auch als Signal Iduna-Park bekannt ist, war schon bei der WM 2006 präsent. Damals wurden hier vier Gruppenspiele, ein Achtel- und ein Halbfinale ausgetragen. Der BVB Dortmund wirkt hier als Heimmannschaft und kann regelmäßig über 80.000 Zuschauer begrüßen – dann allerdings inklusive Stehplätzen.

In Gelsenkirchen finden der EM-Bewerbung zufolge ebenfalls Spiele im Jahr 2024 statt. Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen hat sich gegen andere Bewerber durchgesetzt. Das könnte auch am Dach liegen, das bei ungünstigen Witterungsbedingungen vollständig geschlossen werden kann. Die Veltins-Arena ist die Heimat des FC Schalke 04 und war 2006 ebenfalls Austragungsort von vier Gruppenspielen und einem Viertelfinale. 2004 fand hier auch das Champions-League-Finale zwischen Porto und Monaco statt.

Düsseldorf konnte sich mit seiner Merkur Spiel-Arena ebenfalls als Austragungsort der Fußball-EM 2024 durchsetzen. Das Stadion hat den Namen erst im August erhalten und war vorher als Esprit-Arena bekannt. Es ist Deutschlands achtgrößtes Stadion und befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Düsseldorfer Messe und dem Flughafen. Fortuna Düsseldorf nutzt das Stadion als Heimspielstätte und kann bis zu 51.500 Zuschauer begrüßen.

Darüber hinaus werden Spiele der Fußball-EM 2024 im Rheinenergiestadion Köln-Müngersdorf stattfinden. Mit 45.965 Zuschauern bietet es deutlich weniger Fans Platz als das Berliner Olympiastadion. Dafür ist es sehr modern, wurde es doch erst 2004 eröffnet und extra für die Fußball-WM 2006 gebaut. Der FC Köln hat hier seinen Wirkungsort.

Südliche Stadien zur Fußball-EM 2024

Natürlich kommt auch der Süden des Landes bei den Austragungsorten der Fußball-EM 2024 nicht zu kurz. Einer davon ist die Allianz Arena München, die Platz für 70.000 Zuschauer bietet. Schon bei der Europameisterschaft 2020, die über den ganzen Kontinent ausgetragen wird, finden in der Münchener Allianz Arena Gruppenspiele sowie ein Viertelfinale statt. Die Allianz Arena ist übrigens das jüngste der zehn EM-Stadien für 2024.

In Stuttgart können Tickets für die Fußball-EM 2024 in der Mercedes Benz-Arena gekauft werden. 54.812 Zuschauer finden in der Wirkungsstätte des VfB Stuttgart Platz, so dass das Stadion das zweitgrößte in Süddeutschland ist. Die Mercedes Benz-Arena ist zwar schon 85 Jahre alt, wurde aber in dieser Zeit schon neun Mal renoviert und umgebaut.

Quelle: sid