Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d485767101/htdocs/alltagsmagazin/wp-content/plugins/seo-wordpress/seo-rewritetitle-class.php on line 17
Echo 2018 – sehr politisch | Alltagsmagazin.de

Echo 2018 – sehr politisch

Die Echo-Verleihung 2018 drohte zwischenzeitlich in eine politische Veranstaltung zu kippen. Denn die beiden heftig umstrittenen Deutsch-Rapper Kollegah und Farid Bang wurden mit einem Echo ausgezeichnet.

Sie haben den Echo in der Kategorie Hip-Hop/Urban National gewonnen. Dabei standen die beiden Deutsch-Rapper heftig in der Kritik – aufgrund ihrer als antisemitisch anmutenden Texte. Konkret geht es um die Textzeile „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“.

Campino kritisierte Kollegah und Farid Bang

Auch der Tote-Hosen-Sänger Campino ließ sich zu einer öffentlichen Kritik an den Rappern hinreißen. Der 55-Jährige erklärte, dass Provokation zwar ein wichtiges Stilmittel im Musik-Business sei, dabei aber die Grenzen zu frauenfeindlichen, homophoben, antisemitischen oder rechtsextremen Formen der Provokation nicht überschritten werden dürften. Trotzdem seien Verbot und Zensur keine Lösung, so Campino.

Kollegah konterte daraufhin sofort damit, dass er „keine Politikdebatte daraus machen“ wolle. Allerdings kritisierte er selbst Campino, als Kollegah seinen Echo entgegen nahm. Er habe sich als moralische Instanz aufgespielt, was einem so großen Musiker nicht gebühre. Kollegah kassierte dafür Pfiffe und Buh-Rufe aus dem Publikum.

Echo-Verleihung für Jüdin Charlotte Knobloch „verheerendes Zeichen“

Die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte, Knobloch, sprach von einem „verheerenden Zeichen“, wenn der Echo, der wichtigste deutsche Musikpreis, an Künstler vergeben werde, die offenbar antisemitische Botschaften verbreiten.

Knobloch erklärte, dass die beiden Rapper „mit ihren meist menschenverachtenden Botschaften Millionen, meist junge, Menschen“ erreichen würden. Zudem sei der Echo ausgerechnet am jüdischen Holocaustgedenktag, Jom HaSchoa, verliehen worden. Da dürfe es nicht verwundern, wenn das Wort Jude in Klassenzimmern wieder zum Schimpfwort werde.

Die weiteren Gewinner beim Echo 2018

Doch neben der Politikdebatte sollte es bei der Echo-Verleihung natürlich in erster Linie um Musik gehen. Und hier hat die 33-jährige Schlagersängerin Helene Fischer erneut einen Echo in der Kategorie Schlager erhalten. Damit ist das bereits ihr 17. Echo.

Ed Sheeran wurde mit dem Echo für den Hit des Jahres und das beste Album ausgezeichnet, konnte aber selbst bei der Verleihung in Berlin nicht mit dabei sein. Den Echo für die beste Künstlerin Pop national erhielt Alice Merton, die beste Band Pop national wurde Milky Chance. Den Kritikerpreis bei der 27. Echo-Verleihung erhielt Haiyti. Der beste internationale Newcomer wurde Luis Fonsi, in der Kategorie Dance national ging der Preis an DJ Robin Schulz. Allerdings konnte er ebenfalls nicht in Berlin dabei sein, weil er krank war. Wincent Weiss gewann den Echo für den besten nationalen Newcomer.

Für die musikalische Unterhaltung während der Veranstaltung sorgten unter anderem Shawn Mendes, Kylie Minogue, Jason Derulo und Rita Ora. Helene Fischer performte zwischendurch ihren Song „Lieb mich dann“ zusammen mit Gitarrist Gregor Meyle und Jazzmusiker Götz Alsmann und sang später sogar noch einmal mit Luis Fonsi.

Quelle: dpa