Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d485767101/htdocs/alltagsmagazin/wp-content/plugins/seo-wordpress/seo-rewritetitle-class.php on line 17
Diese Aufgaben erwarten Sie jetzt im Ziergarten – Teil 2 | Alltagsmagazin.de

Diese Aufgaben erwarten Sie jetzt im Ziergarten – Teil 2

Im gestrigen Teil unserer kleinen Serie zu den Aufgaben im Ziergarten im August ging es um Rückschnitte, Neupflanzungen und Düngungen. Heute zeigen wir Ihnen weitere wichtige Aufgaben im Ziergarten, die Sie im August erledigen sollten.

Was Sie jetzt im Ziergarten pflanzen sollten

Neben dem bereits genannten Zierlauch können Sie im August auch weitere neue Pflanzen einsetzen. Dazu zählen etwa die Herbst-Krokusse. Bis Ende August, spätestens aber Anfang September sollten Sie diese einpflanzen. Bereits ab Oktober dürfen Sie sich dann über die Blütenpracht freuen. Die Krokusse lassen sich am besten in kleinen Gruppen á sechs bis zehn Exemplaren auspflanzen. Sie sollten etwa acht Zentimeter tief in die Erde gesetzt werden. Diese darf aber nicht zu trocken sein. Pflanzen Sie Herbstkrokusse unter Ahornbäumen oder anderen herbstfärbenden Gehölzen, erhalten Sie ein besonders schönes Farbenspiel.

Auch immergrüne Gehölze, wie etwa Kirschlorbeer, Buchsbaum oder Kriechspindel können Sie jetzt pflanzen. Der Vorteil dabei: Die Pflanzen haben so die Chance, noch vor dem Wintereinbruch einzuwurzeln. Wichtig ist, dass der Wurzelballen im Pflanzloch ausreichend Platz hat. Die Sträucher müssen zudem ordentlich angegossen werden. Sind die Sträucher und Bäume bereits größer, ist es ratsam, ihnen mit einem Pfahl zusätzliche Stabilität zu geben, denn die nächsten Herbststürme kommen bestimmt. Am besten rammen Sie den Pfahl an der Westseite in den Boden, da dies erfahrungsgemäß die Hauptwindrichtung ist.

Ebenfalls können Sie Steppenkerzen ab August einpflanzen. Die großen und dekorativen Pflanzen sind mit auffallenden Blütensäulen versehen. Sie bevorzugen einen sandigen und trockenen Boden sowie einen sonnigen Standort. Das Pflanzloch für Steppenkerzen sollte 20 bis 30 Zentimeter tief sein. Auch hier empfiehlt sich eine Drainageschicht aus grobem Sand.

Bleiben noch die Madonnen-Lilien, die Sie jetzt ebenfalls einpflanzen können. Die Madonnen-Lilie braucht etwas länger für ihre Entwicklung und wird deshalb im Gegensatz zu den meisten anderen Lilien bereits im August gepflanzt. Am besten ist es, wenn Sie gleich noch etwas Kompost mit ins Pflanzloch geben, denn die Pflanzen benötigen sehr viele Nährstoffe. Achten Sie auch darauf, dass der Standort bzw. die Erde an diesem sehr durchlässig ist.

Diese Pflanzen sollten Sie jetzt teilen

Ebenfalls sollten Sie im August im Ziergarten einige Pflanzen teilen. Dazu gehören etwa die Pfingstrosen. Insbesondere wenn der alte Wurzelstock versetzt werden soll, ist die Teilung ratsam, da er meist nicht wüchsig genug ist, um sich wieder fest einzuwurzeln. So lassen sich zudem gleich neue Pflanzen gewinnen. Beim Zerteilen der Wurzeln sollten Sie darauf achten, dass jedes Teilstück mindestens drei Knospen aufweist. So gehen Sie sicher, dass die Pflanzen im nächsten Jahr direkt mit mehreren Trieben neu austreiben. Bei Stauden-Pfingstrosen müssen Sie darauf achten, dass Sie diese nicht zu tief in die Erde setzen. Nur zwei bis drei Zentimeter Erde sollten über den fleischigen Wurzeln liegen. Bedenken Sie aber: Nach einer Umsetzung und/oder Teilung brauchen Pfingstrosen im Schnitt zwei bis drei Jahre für die Umstellung. Erst dann fangen sie wieder richtig an zu blühen.

Ebenfalls können Sie Frühlings- und Sommerblüher im August teilen. Insbesondere bei nur spärlichen Blütenständen ist eine Teilung sinnvoll. Diese sprechen oft für bereits überalterte Pflanzen, die durch das Teilen verjüngt werden können. Im August können Sie alle Staudenarten teilen, die bereits verblüht sind. Dafür graben Sie die Pflanzen zunächst aus und teilen das Wurzelwerk mit dem Spaten oder einem scharfen Messer. Die dabei entstehenden Stücke sollten etwa faustgroß sein. Die geteilten Wurzeln können Sie wahlweise am gewohnten Platz oder an einem neuen Standort wieder einsetzen. Beim neuen Standort sollten Sie zudem auf frische Komposterde setzen. Halten Sie die geteilten Pflanzen gut feucht, können Sie davon ausgehen, dass diese bis zum Winter so gut einwachsen, dass sie im kommenden Jahr wieder üppig blühen.

Quelle: Mein schöner Garten