Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Broadway-Theater bleiben den ganzen Sommer geschlossen

American flag waving for USA

Die Hoffnung der Kulturfreunde war, dass die Broadway-Theater bald wieder ihre Türen öffnen könnten. Doch das wird leider nicht der Fall sein.

Während es in Deutschland die ersten größeren Lockerungen des Corona-Lockdowns gibt, kann davon in New York aufgrund der noch immer angespannten Lage noch keine Rede sein. Wie stark Kulturschaffende davon betroffen sind, zeigte sich an der Nachricht, dass es für die Öffnung der Broadway-Theater noch keinen zeitnahen Termin gibt.

Ab wann können die Theater am Broadway wieder öffnen?

Bisher war als mögliches Datum der Widereröffnung der 7. Juni 2020 im Gespräch. Allein bis dahin wären die Einnahmen von knapp drei Monaten ausgefallen, denn die Broadway-Theater gehörten zu den Einrichtungen, die von den ersten Schließungen am 12. März 2020 betroffen waren. Zu Wochenbeginn bestätigte Gouverneur Andrew Cuomo, dass kulturelle Einrichtungen erst in der letzten Phase der Aufhebung der Lockdowns zur Bekämpfung von COVID-19 öffnen dürfen. Die Broadway League kündigte daraufhin an, dass alle bereits erworbenen Tickets für Vorstellungen bis einschließlich dem 6. September 2020 zurückgegeben oder gegen Tickets für spätere Termine eingetauscht werden können. Gleichzeitig lieferte die Broadway League eine Begründung für die unterschiedliche Handhabung der Wiedereröffnung der Theater in New York und der Kinos. Die Theaterbesucher sind im Durchschnitt wesentlich älter als die Kinogänger. Sie weisen deshalb ein deutlich erhöhtes Risiko für schwere und tödliche Verläufe der vom Coronavirus verursachten Erkrankung auf.

Wie ist die aktuelle Lage in New York?

Nach den Daten der Johns Hopkins University gibt es seit dem Ausbruch der Pandemie in New York rund 186.100 Fälle (Stand 13. Mai 2020, 11:00 Uhr MESZ). Außerdem hat die Stadt mehr als 20.200 Todesopfer zu beklagen. Das heißt, in der Metropole gibt es weit mehr Erkrankungen und die dreifache Zahl der Todesopfer wie vergleichsweise in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Besonders deutlich wird die Brisanz der Lage bei einem Vergleich der Einwohnerzahl. Der Großraum New York weist ein knappes Viertel der Einwohnerzahl von Deutschland auf. Auch die gesamten USA landen beim weltweiten Vergleich der Fallzahlen auf dem Spitzenplatz. Insgesamt werden dort bisher rund 1,37 Millionen Fälle von COVID-19 bei 328 Millionen Einwohnern gezählt. Bisher sind in den USA bereits mehr als 82.300 Menschen an der vom Coronavirus verursachten Lungenkrankheit verstorben. Die Liste der US-Bundesstaaten mit dem meisten Fällen führt ebenfalls New York an. Auf den Plätzen 2 und 3 landen New Jersey und Illinois. Die wenigsten Fälle gab es bisher in Alaska, Montana und Hawaii.

Quelle: Broadway League, Hopkins University