Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d485767101/htdocs/alltagsmagazin/wp-content/plugins/seo-wordpress/seo-rewritetitle-class.php on line 17
Amazon schnappt Google den Streaming-Dienst Twitch vor der Nase weg | Alltagsmagazin.de

Amazon schnappt Google den Streaming-Dienst Twitch vor der Nase weg

Noch bis vor wenigen Wochen hieß es, dass Google Interesse am Streaming-Dienst Twitch hätte und bereit wäre, dafür einen Preis von rund einer Milliarde Dollar auf den Tisch zu legen. Doch nun verriet ein offizielles Statement, dass Amazon der neue Eigentümer von Twitch ist. Der größte Online-Händler der Welt hat sich dieses Geschäft immerhin stolze 970 Millionen Dollar kosten lassen. Warum die Transaktion mit Google nicht zustande kam, ist bisher nicht bekannt.

Der Kauf von Twitch ist für Amazon äußerst lukrativ

Twitch ist auf Videoclips und Live-Übertragungen von Konsolenspielen spezialisiert. Mehr als fünfzig Millionen Nutzer sind hier registriert. Gerade im Bereich der Online-Games hat Amazon bisher eine erhebliche Lücke im Portfolio, die mit Twitch geschlossen werden kann. Die Plattform ist eine sinnvolle Ergänzung zum Verkauf der Konsolenspiele und der VOD-Plattform Amazon Prime. Außerdem könnte Amazon Twitch gut als Verkaufsargument für den Kindle Fire nutzen, der in diesem Jahr auf den Markt gebracht wurde und spieletauglich ist. Bei Twitch könnten sich die Käufer nützliche Strategietipps zu beliebten Spielen wie „World of Warcraft“, „Minecraft“ der der „League of Legends“-Reihe abholen. Es ist davon auszugehen, dass Amazon auch die derzeit rund 130 fest angestellten Mitarbeiter von Twitch weiter beschäftigen wird.

Mit Twitch kann Amazon YouTube Konkurrenz machen

Dass Amazon an Videoplattformen Interesse hat, wurde bereits dadurch deutlich, dass sich das Unternehmen zu den potentiellen Käufern des YouTube-Netzwerks „Stylehaul“ zählte. Emmett Shear, der Mitbegründer von Twitch, begrüßte den Verkauf der Plattform an Amazon. Er ist sich sicher, dass Amazon mit dem weiteren Betrieb von Twitch das fortsetzen wird, was er und Justin Kann im Jahr 2011 begonnen haben. Die Plattform für Mitschnitte und Livestreams von Videospielen entwickelte sich von Beginn an sehr rasant. Schon ein Jahr nach der Gründung bekamen die Macher einen Webby Award in der Kategorie Videogames. Wie beliebt Twitch bei den Nutzern ist, zeigt sich auch daran, dass die Plattform in Spitzenzeiten fast zwei Prozent des von gewerblichen Anbietern erzeugten Traffics im Internet in den USA ausmacht.