Ab sofort Vorbestellungen für HTC Vive möglich

Die endgültige Version der Datenbrille HTC Vive war erst im Februar auf dem Mobile World Congress in Spanien vorgestellt worden. Inzwischen nehmen verschiedene Händler bereits Vorbestellungen entgegen. Die Auslieferung der Datenbrille soll voraussichtlich ab dem 5. April 2016 erfolgen. Allerdings sollten Interessenten einen gut gefüllten Geldbeutel haben, denn in Deutschland liegt der von Hersteller empfohlene Preis bei 899 Euro inklusive Mehrwertsteuer. In den USA wird HTC Vive zum Preis von 799 Dollar in den Handel kommen. Damit liegt der Angebotspreis in Europa hundert Euro unter dem Preis, den die Brancheninsider eigentlich erwartet hatten.

Was wird zur Datenbrille HTC Vive mitgeliefert?

Im serienmäßigen Lieferumfang der HTC Vive sind beim Markstart zwei Controller mit enthalten. Das ermöglicht den Nutzen, beide Hände in der virtuellen Realität bewegen zu können. Dass kaum jemand über einen komplett leeren Raum ohne Hindernisse verfügt, wurde bei der Entwicklung des Zubehörs zur Datenbrille HTC Vive ebenfalls mit beachtet. Eigens dafür bringt sie ein Tracking-Gerät mit, welches die echte Realität erfasst und verhindert, dass der Nutzer der Datenbrille beim Bewegen in der virtuellen Realität an ein real vorhandenes Hindernis stößt. Außerdem ist in dem zum Marktstart ausgelieferten Bundle ein Softwarepaket mit enthalten. Dazu gehört beispielsweise das von Google entwickelte 3D-Zeichenprogramm „Tilt Brush“. Auch auf die Software „Fantastic Contraption“ und Job Simulator“ dürfen sich die Käufer des Start-Bundles der Datenbrille HTC Vive freuen.

Die härteste Konkurrenz zur Datenbrille HTC Vive

Durch den um rund hundert Euro günstigeren Preis dürfte sich vor allem das Modell Oculus Rift zu einem echten Konkurrenten für die HTC Vive entwickeln. Allerdings wird der real erzielbare Preisvorteil der Oculus Rift durch die mit 42 Euro doch sehr hohen Versandkosten deutlich geschmälert. Das Ausstattungspaket bei der Datenbrille Oculus Rift ist anders aufgebaut. Hier fehlt beispielsweise das Tracking/Gerät. Stattdessen erhalten die Käufer der Oculus Rift ein Gamepad der Xbox-One-Reihe, ein 3D-Spiel sowie eine Weltraumsimulation.

Quelle: offizieller Blog HTC