Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

31. August 2015 – 50 Jahre Super Guppy

Nein, hinter der Bezeichnung Super Guppy verbirgt sich kein überdimensionierter Vertreter der gleichnamigen Fischart. Vielmehr handelt es sich um ein Frachtflugzeug, das speziell für Transporte der NASA entwickelt wurde und am 31. August 1965 seinen Jungfernflug absolvierte. Von dieser Baureihe gibt es lediglich ein einziges Exemplar. Der Super Guppy mit der Kennung NASA 940 kann seit 1990 im „Prima Air & Space Museum“ in Tucson im US-Bundesstaat Arizona bewundert werden.

Das Frachtflugzeug Super Guppy wurde angetrieben durch vier Propellerturbinen der Baureihe T-34P7 von Pratt & Whitney. Der Frachtraum wies die stolze Höhe von 7,77 Metern auf und konnte Fracht mit einem Gesamtgewicht von bis zu 18,6 Tonnen aufnehmen. Diese Kapazitäten benötigte die NASA, um Raketenbauteile von den Herstellern bis zu den Weltraumbahnhöfen zu transportieren. Ohne den Super Guppy wären einige Missionen der NASA nicht durchführbar gewesen. Dazu gehören unter Anderen Missionen aus dem
• Apollo-Programm
• Gemini-Programm
• Skylab-Programm
• Space-Shuttle-Programm
Entwickelt wurde der Super Guppy für den Transport der Raketenstufen Saturn V für das Apollo-Programm. Eine Besonderheit bot der 43,05 Meter lange Rumpf dadurch, dass das Heck zur komfortableren Beladung mit den sperrigen Raketenbauteilen abgenommen werden konnte.

Wer hat den Super Guppy abgelöst?

Der direkte Nachfolger des Super Guppy war der Transportflieger Super Guppy Turbine. Die ersten beiden Modelle gingen am jeweils am 24. August 1970 und 1971 in Betrieb. Der Unterschied zum Vorgängermodell bestand im Antrieb, denn es kamen erstmals die Propellerturbinen Allison 501-D22C zum Einsatz. Diese Änderung erhöhte das maximale Ladungsgewicht auf 25 Tonnen. Als das Apollo-Programm von der NASA eingestellt worden war, wurden die ersten beiden Super Guppy Turbine an das in Frankreich beheimatete Unternehmen Aéromaritime verkauft. Dort wurden sie für den Transport von Bauteilen beim Flugzeugbauer Airbus eingesetzt. Airbus sicherte sich die Rechte am Super Guppy Turbine und ließ später zwei weitere Exemplare bauen. Drei der Transportflugzeuge Super Guppy Turbine dienen seit 1998 als Museumsstücke. Das vierte Exemplar kaufte die NASA zurück und verwendete es für den Transport von Bauteilen für die ISS.

Quelle: Wikipedia