Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Heinz Schenk: Großer deutscher Entertainer gestorben

Heinz Schenk, einer der größten deutschen Entertainer ist in der Nacht zum Donnerstag gestorben. Laut Angaben eines einstigen Managers Horst Klemmer hatte Schenk bereits vor einer Woche einen Schlaganfall erlitten. Seither soll der aus Funk und Fernsehen bekannte Entertainer im Koma gelegen haben. Klemmers Aussagen zufolge ist der 89-Jährige friedlich eingeschlafen.

Das Leben und Wirken von Heinz Schenk

Heinz Schenk wurde am 11. Dezember 1924 in Mainz geboren. Nach seiner Schauspiel-Ausbildung nahm er viele Auftritte in Theatern, im Kabarett und in Varietés wahr, bis er 1951 beim Hessischen Rundfunk als Radiomoderator arbeitete.

Zunächst wurde Heinz Schenk mit dem „Frankfurter Wecker“ bekannt, ab 1966 kam er zum Fernsehen und moderierte über 20 Jahre lang die Sendung „Zum Blauen Bock“. Die Lieder, Texte und Sketche für die Sendung schrieb Schenk fast alle selbst. Als sie 1987 eingestellt wurde, hat Schenk sich trotzdem noch lange nicht zum alten Eisen gezählt und nahm zahlreiche Rollen in Kinofilmen, Theateraufführungen und Fernsehsendungen wahr.

Horst Klemmer berichtete, dass Heinz Schenk eine Stiftung gründete, um junge Unterhaltungskünstler damit zu fördern. Sein gesamtes Vermögen soll nach seinem Ableben in diese übergehen.

Hessen verliert mit Heinz Schenk ein Urgestein

Insbesondere in Hessen sorgten die Meldungen um Schenks Tod für besondere Aufregung. Als hessisches Urgestein war Heinz Schenk vielen Hessen ans Herz gewachsen und die besondere Komik, mit der er stets agierte, ließ auch heute zahlreiche Sympathiebekundungen zu.

Eigens zu Ehren des Todestags Heinz Schenks ändert der Hessische Rundfunk heute sogar sein Fernsehprogramm. Um 20:15 Uhr können Zuschauer die Sendung „Ein Abend mit Heinz Schenk“ ansehen.