Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Weltrekorde: Wie teuer kann ein Kinderwagen werden?

Row of baby strollers in children's store, nobody

Die meisten werdenden Eltern müssen darauf achten, dass der Kinderwagen keine zu großen Investitionen verschlingt. Doch es gibt auch Eltern, die den teuersten Kinderwagen der Welt haben wollen.

Was kostet der teuerste Kinderwagen der Welt? Wer sich das fragt, kommt an einem der ältesten Kinderwagenherstelleraus Großbritannien nicht vorbei. Das Unternehmen brachte eine streng limitierte Serie der Luxuskinderwagen heraus. Die wenigen Exemplare der Sonderedition Silver Cross Balmoral Edition Rose Gold sollen bis zu 40.000 britische Pfund gekostet haben. Auch heute gehören die „Kinderkutschen“ mit Retro-Look des Unternehmens zu den teuersten Kinderwagen der Welt. Die Bezeichnung „Kinderkutsche“ hat übrigens keinen volkstümlichen Ursprung, sondern eine sehr interessante Ursache. Die Bemalungen der Wanne ähnelten bei den historischen Modellen den Verzierungen von Pferdekutschen. Bei den 40.000-Pfund-Modellen bestanden sie aus Echtgold.

Welche prominenten Nutzer der Kinderwagen gab es?

Schon König George VI. erhielt von Silver Cross Luxuskinderwagen für seine Nachkommenschaft. Die Verbindung blieb erhalten, denn auch Prinz Charles, der Sohn von Queen Elisabeth II., lag in einem Kinderwagen des 1877 in Hunslet gegründeten Unternehmens. Hinzu kommen als prominente Nutzer beispielsweise Prinz Charles sowie Prinzessin Grace von Monaco. In der Mitte des 20. Jahrhunderts erhielten die Kinderwagen den Beinamen „Rolls-Royce of Prams“, aber das nicht, weil Frederick Henry Royce zu den Nutzern gehört hätte. Grund dafür war eine Werbepartnerschaft. Beide Unternehmen versprachen sich Vorteile von der gemeinsamen Abbildung ihrer Produkte auf den Werbeplakaten.

Kinderwagen von Silver Cross im Wandel der Zeit

In den 1960er Jahren begannen die Briten damit, Kinderwagen auch zu jedermann erschwinglichen Preisen anzubieten. In dieser Zeit kamen auch die ersten faltbaren Sportwagen auf den Markt. In den 1980er Jahren feierte das Unternehmen große Erfolge mit der „Wayfarer“- Serie, Sie verfügte über einen wahlweise entgegen zur Fahrtrichtung und in Fahrtrichtung montierbaren Aufsatz. Allein davon wurden weltweit mehr als eine Million Exemplare verkauft. Heute erfreut sich das Unternehmen großer Beliebtheit, weil es auf den Retro-Kinderwagen Silver Cross Balmoral 5 Jahre Garantie gibt. Allerdings gehört diese historische Designreihe mit rund 3.000 Euro auch heute noch in die Rubrik der teuersten Kinderwagen der Welt. Für die Modellreihe Silver Croos Kensington rufen die Händler um die 2.150 Euro als Preis auf. Wer sich die Kinderwagen-Sportwagen-Kombination der Serie Silver Cross Aston Martin Surf 2 gönnen möchte, muss knapp 4.300 Euro bezahlen.

Quelle: madeformums, John Lewis, silvercrossus, Google Shopping