Welche Bedeutung haben die Förderbanken in Deutschland?

Allgemein steigt die Bedeutung der deutschen Förderbanken. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Arten der Förderungen. Außerdem zeigen sich teils gegensätzliche Entwicklungen in den Bundesländern.

Das beweisen Zahlen, welche die Bundesregierung Anfang August auf eine Kleine Anfrage von Bundestagsabgeordneten der FDP lieferte. Danach haben die Förderbanken in der Zeit von 2014 bis 2017 Förderkredite mit einem Gesamtvolumen von 128 Milliarden Euro vergeben. Im gleichen Zeitraum wurden über die 19 Förderbanken der Bundesrepublik Deutschland Zuschüsse mit einer Gesamthöhe von rund 1,35 Milliarden Euro verteilt.

Umfang der ausgereichten Förderdarlehen stagniert aktuell

Im Jahr 2014 lag der Förderumfang über Darlehen noch bei rund 26,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2016 stieg er auf rund 35,9 Milliarden Euro. Das Jahr 2017 brachte mit einem Volumen der Förderung über zinsbegünstigte Darlehen einen kleinen Einbruch auf 35,35 Milliarden Euro. Dabei sind sehr gegenläufige Trends in den einzelnen Bundesländern offensichtlich. In Mecklenburg-Vorpommern wurde von 2014 bis 2017 ein Minus von 232 Millionen Euro verzeichnet. In Berlin fiel das Minus von 2016 auf 2017 mit rund einer halben Milliarde Euro besonders drastisch aus. Auch Brandenburg landet beim Schwund des Umfangs der Förderkredite im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr auf einem der vorderen Plätze. In Mecklenburg-Vorpommern wurden 2017 rund 172 Millionen Euro weniger als Förderkredite als noch im Jahr 2016 ausgereicht. In Sachsen-Anhalt schlägt zeitgleich ein Minus von 435 Millionen Euro zu Buche. Die größte Steigerungsrate weist Baden-Württemberg mit einem Plus von 608 Millionen Euro im Vergleich der Jahre 2016 und 2017 aus.

Wo wurden die meisten Zuschüsse von den Förderbanken gezahlt?

Insgesamt zahlten die 19 Förderbanken im Jahr 2017 Zuschüsse in Höhe von rund 634 Millionen Euro aus. Davon lassen sich 173 Millionen Euro keinem Bundesland zuordnen. Die meisten Zuschüsse gab es mit 98 Millionen Euro in Bayern. Auf dem zweiten Rang landet Baden-Württemberg mit 93 Millionen Euro. Zuschüsse im Jahr 2017 mit einer Gesamthöhe von 75 Millionen Euro katapultieren Nordrhein-Westfalen auf den dritten Platz. Niedersachsen (47 Millionen Euro) und Hessen (41 Millionen Euro) belegen bei den Zuschüssen durch die Förderbanken die Plätze 4 und 5. Die Schlusslichter bei den 2017 abgefassten Förderzuschüssen sind Bremen mit 2 Millionen Euro und Thüringen mit 5 Millionen Euro. Auch in Sachsen-Anhalt, dem Saarland, in Mecklenburg-Vorpommern sowie Berlin und Brandenburg wurden auffällig wenig Förderzuschüsse ausgezahlt.

Quelle: Drucksache 19/3411 Deutscher Bundestag