Vorsicht: In der Telefonzelle können Anrufe ziemlich teuer werden

Wenn das Mobiltelefon einmal den Dienst versagen sollte, gibt es in der Bundesrepublik Deutschland derzeit noch eine Alternative in Form der Telefonzelle. Allerdings ist deren Anzahl in den letzten beiden Jahrzehnten rapide geschrumpft. Ganz wegfallen werden sie dennoch nicht, denn aufgrund des sogenannten Versorgungsauftrags ist die Deutsche Telekom auch weiterhin gezwungen, öffentliche Telefone bereitzustellen. Offiziellen Statistiken zufolge waren es im Frühjahr 2017 noch rund 20.000 Telefonzellen und Telefonsäulen. Zu den Zeiten, als die Mobiltelefone noch nicht so weit verbreitet waren (1997) gab es bundesweit noch rund 165.000 öffentliche Telefone.

Reduzierung der Anzahl macht Telefonieren teurer

Aufgrund der abnehmenden Auslastung der öffentlichen Telefone muss die Telekom die Unterhaltskosten über höhere Gebühren finanzieren. Ein Blick in die aktuelle Tarifübersicht (Stand Oktober 2017) zeigt, dass Vorsicht bei der Nutzung geboten ist. Der Anruf in das deutsche Festnetz kostet in der ersten Minute 50 Cent. Für jede angefangene weitere Minute werden 10 Cent abgezogen. Die Bezahlung wird bei vielen Telefonzellen und Telefonsäulen ausschließlich mit Kreditkarte ermöglicht. Dann fällt eine Zusatzgebühr von 1,00 Euro an. Das heißt, dadurch würde ein einminütiges Gespräch ins deutsche Festnetz insgesamt bereits 1,50 Euro kosten.

Was sollte man über die Auslandstarife der Telefonzellen wissen?

Wer von einer Telefonzelle aus einen Anruf in eines der deutschen Mobilfunknetze tätigen möchte, wird für die erste Minute mit 80 Cent zur Kasse gebeten. Danach werden im 15-Sekunden-Takt jeweils 10 Cent abgerechnet. Ein zweiminütiges Gespräch würde also bereits 1,20 Euro kosten, wozu gegebenenfalls noch die Kreditkartengebühr von 1,00 Euro kommt. Auch Auslandstelefonate sind von der Telefonzelle aus teuer. Bei den meisten europäischen Ländern sowie bei Anrufen in die USA kostet die erste Minute 1,00 Euro. Danach erfolgt die Abrechnung im 10-Sekunden-Takt mit jeweils 10 Cent. Ein zwei Minuten langes Telefonat würde also inklusive der Kreditkartengebühr mit 2,60 Euro zu Buche schlagen. Bei Telefonaten in andere Länder verlangt die Deute Telekom für die erste Minute 2,00 Euro und rechnet danach im Drei-Sekunden-Takt 10 Cent ab. Ein zwei Minuten langer Anruf beispielsweise nach Japan kostet inklusive Kreditkartengebühr also 4,00 Euro.

Quelle: public-services.telekom-dienste.de