Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Personelle Änderungen bei Tesla notwendig

Eigentlich hatte sich Elon Musk zum Ziel gesetzt, die Verbreitung von Elektrofahrzeugen massiv zu fördern. Doch mit einem voreiligen Tweet im August 2018 hat er Tesla nachhaltig geschadet. Nun bekommt er die Konsequenzen zu spüren.

Ende September 2018 wurde zwischen Elon Musk und der US-Börsenaufsicht ein Vergleich vereinbart, der allerdings noch nicht rechtskräftig ist, weil die notwendige Zustimmung eines Gerichts fehlt. Nach diesem Vergleich muss Elon Musk bei Tesla für drei Jahre seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender räumen und außerdem eine Strafe in Höhe von 20 Millionen Dollar zahlen.

Wie geht es nun mit Elon Musk und Tesla weiter?

Elon Musk bleibt weiterhin der Chef des operativen Geschäfts von Tesla. Allerdings darf er das Unternehmen in den nächsten drei Jahren nicht allein führen, sondern bekommt zwei Direktoren mit weitreichenden Befugnissen an die Seite gestellt. Sie sollen in der Hauptsache seine Kommunikation mit den Aktionären überwachen, denn genau diese hatte zur Klage der US-Börsenaufsicht geführt. Elon Musk hatte in einem (offenbar etwas übereilten) Tweet im August 2018 angekündigt, das Unternehmen Tesla von der Börse zu nehmen und alle Aktien zum Stückpreis von 420 Dollar zurückkaufen zu wollen. Kurze Zeit später dementierte er den Rückzug von der Börse. Darin sieht die US-Börsenaufsicht eine massive Täuschung der Anleger. Die Nachricht über den vereinbarten Vergleich führte am letzten Septemberwochenende 2018 zu einem massiven Absturz des Handelswerts der Tesla-Aktien.

Wissenswertes zu Tesla und Elon Musk

Das Unternehmen Tesla ist im kalifornischen Palo Alto ansässig und beschäftigt weltweit mehr als 37.000 Mitarbeiter. Als Namensgeber fungierte der Physiker Nikola Tesla. Dem Unternehmen gelang 2008 beim Bau der E-Autos eine Innovation, denn das Modell Tesla Roadster war das erste Serienmodell weltweit, bei welchem Lithium-Ionen-Akkus verwendet wurden. Elon Musk entschloss sich dazu, zahlreiche Patente des Unternehmens rund um die E-Autos der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, um so die Neuentwicklung und Verbreitung von Elektrofahrzeugen weltweit zu fördern. Als Aufsichtsratsvorsitzender von Tesla wurde Elon Musk ab dem Jahr 2004 tätig.
Elon Reeve Musk wurde in Südafrika geboren und besitzt sowohl die südafrikanische als auch die amerikanische Staatsbürgerschaft. Weltweite Bekanntheit genießt er nicht nur durch Tesla, sondern auch durch seine Beteiligung an PayPal sowie am Raumfahrtunternehmen SpaceX und den Firmen SolarCity und Hyperloop. Der Sohn eines Maschinenbauingenieurs gehört zu den reichsten Menschen der USA und den Befürwortern eines bedingungslosen Grundeinkommens. Im Jahr 2014 wurde er mit dem „Goldenen Ehrenlenkrad“ für seine Verdienste bei der Förderung der Elektromobilität geehrt. Außerdem besitzt er seit 2010 die Ehrendoktorwürde des Art Center College of Design in Pasadena.

Quelle: NY Times