Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Hollywood: Welche Pläne haben die Studios für neue Kinofilme?

Clapboard Cinema Entertainment

Momentan gibt es von zahlreichen Filmstudios in Hollywood Hinweise, dass sich die Fans der Kinofilme auf zahlreiche Fortsetzungen zu Blockbustern freuen können. Auch die Freunde der Katastrophenfilme werden bestens bedient.

Durch die Folgen der Coronakrise wurden die Premierentermine vieler Kinofilme verschoben. Teilweise liegen sie sogar schon im Jahr 2022. Man könnte meinen, dass der Markt mit Nachschub erst einmal gesättigt ist. Doch das ist nicht der Fall, wie ein Blick auf die laufenden Vorbereitungen neuer Projekte beweist.

Universal arbeitet an „Twister 2“

Eine gute Nachricht gibt es für Kinofans, die Gefallen am Kinofilm „Twister“ aus dem Jahr 1996 gefunden haben und sich eine Fortsetzung wünschen. Derzeit laufen im Rahmen der ersten Vorbereitungen für „Twister 2“ die Verhandlungen mit potentiellen Drehbuchautoren. Auch einen Regisseur hat Universal bereits gefunden. Nach den derzeitigen Informationen soll Joseph Kosinsky bei der Fortsetzung des Katastrophenfilms auf dem Regiestuhl sitzen. Er zeigte sein Können beispielsweise bei „Tron: Legacy“, „Oblivion“, „Non Way Out: Gegen die Flammen“ und zuletzt bei der Bruckheimer-Produktion „Top Gun: Maverick“, die ebenfalls von den Corona-bedingten Premierenverschiebungen betroffen war. Als ausführender Produzent von „Twister 2“ soll Frank Marshall dienen. Er startete seine Produzentenkarriere 1971 mit „Directed by John Ford“ und war bereits an zahlreichen Blockbustern beteiligt. Dazu gehören beispielsweise „Jäger des verlorenen Schatzes“, „Zurück in die Zukunft“, „Gremlins“, die Filme der „Bourne“-Reihe und „Jurassic World“. Zur möglichen Handlung und Besetzung der „Twister“-Neuauflage gibt es derzeit noch keine Informationen.

Bereichern Prinz Harry und Meghan Markle den Kreis der Filmproduzenten?

Danach sieht es zumindest nach den Hinweisen aus, die von Insidern an die Redaktion des Branchenmagazins „Variety“ gelangt sein sollen. Diesen Informationen zufolge soll das Paar einen erfolgreichen Deal mit NBCUniversal abgeschlossen haben. Außerdem gibt es Berichte zu Treffen mit den Vertretern einiger anderer TV-Sender und Filmstudios. Obwohl Meghan Markle Erfahrungen als Schauspielerin hat, steht eine derartige Mitwirkung offenbar bei den Projekten nicht zur Debatte, bei denen das Paar als Produzententeam agieren will. Über die Art der von Prinz Harry und seiner Frau vorgestellten Projekte gibt es bisher keine offiziellen Informationen. Insider gehen davon aus, dass soziale Themen oder der Umweltschutz im Fokus stehen können, denn in diesen Bereichen hatte sich das Paar bisher stark engagiert.

Quelle: Universal, Variety