Brückenrekorde: Goat Canyon Trestle Bridge

Mit der Vorstellung der Goat Canyon Trestle Bridge setzen wir unsere kleine Reihe der Rekordhalter unter den Brücken fort. Die Holzbrücke im Sans Diego County ist der Rekordhalter bei den kurvigen Trestle-Brücken aus Holz.

Die Goat Canyon Trestle Bridge befindet sich an der Grenze zwischen dem US-Bundesstaat Kalifornien und Mexiko. Sie ist ein Teil der „unmöglichen Eisenbahnstrecke“. So wurde die Trasse von zahlreichen Ingenieuren aufgrund der geologischen Gegebenheiten bezeichnet. Die Naturgewalten haben mehrfach diese Warnungen bestätigt. Teile der Strecke, die teilweise über mexikanisches Staatsgebiet verläuft, wurden vorübergehend durch Steinschläge, Erdbeben und Einstürze von Tunneln unpassierbar. Ein Erdbeben sorgte dafür, dass sich die die Berghänge an der Ziegenschlucht gegeneinander verschoben. Eine Konsequenz dieser Verschiebung war der Bau der Goat Canyon Trestle Bridge.

Zahlen und Fakten rund um die Goat Canyon Trestle Bridge

Die Goat Canyon Trestle Bridge befinden sich im Anza-Borrego Desert State Park. Sie ist Teil der Trasse, die von San Diego zum Imperial Valley zwischen der mexikanischen Grenze und dem Saltonsee führt. Sie trägt den Namen San Diego and Arizona Eastern Railroad. Die Trasse wird vom San Diego Metropolitan Transit System genutzt. Im Museum der Eisenbahngesellschaft in San Diego gibt es zwei Nachbauten der Goat Canyon Trestle Bridge. Die Größen sind den Modelleisenbahnen der Spurweiten H0 und N angepasst worden. Das Original wurde in den Jahren 1932 und 1933 gebaut und hält noch heute den Rekord bei der Höhe und Länge der aus Holz bestehenden Trestle-Brücken mit einer Kurve. Dass die Goat Canyon Trestle Bridge aus Holz besteht, hat einen guten Grund. In der Region kommt es zu erheblichen Temperaturschwankungen. Für solche Umgebungsbedingungen ist Stahl aufgrund der temperaturbedingten Größenveränderungen als Baumaterial nicht so gut wie Holz geeignet.

Was sind die allgemeinen Kennzeichen von Trestle-Brücken?

Für die Bezeichnung Trestle-Brücken gibt es mehrere Synonyme. Sie lauten Gerüstpfeilerviadukte und Bockbrücke. Bekannte Vertreter dieser Bauart sind das Lethbridge Viadukt in Kanada sowie die Wilburne Trestle Bridge im US-Bundesstaat Washington. In Europa finden sich solche Trestle-Brücken beispielsweise im Trassenverlauf der Stubaitalbahn und und der Ybbstalbahn in Österreich. Die Unterkonstruktionen der Trestle-Brücken weisen gerüstartige Strukturen auf, die sich nach oben hin verjüngen. Ein typisches Merkmal der Trestle-Brücken ist das fehlende Geländer. Bei modernen Gerüstbrücken dieser Art kommen Metallbalken als Baumaterial zum Einsatz. Früher erwies sich die Holzkonstruktion (mit Ausnahme solcher Umgebungen wie bei der Goat Canyon Trestle-Bridge) oftmals als gefährlich. Grund war der von Dampflokomotiven ausgehende Funkenflug, der häufig Brückenbrände verursachte. Ein Beispiel ist das Portageville Viaduct im Letchworth State Park, dessen Holzgerüst im Jahr 1875 einem Brand zum Opfer fiel.

Quelle: El Centro Chamber of Commerce, North County Times