Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Ausblick auf Ostern 2021: Welche Ausflüge sind möglich?

Easter eggs on a blue background. Festive easter background

Die Menschen hoffen auf größere Lockerungen der Corona-Lockdowns zu Ostern 2021. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Vorzeichen.

Seitens der Konferenz der Ministerpräsidenten am 3. März 2021 wurden grundlegende Daten zu möglichen Öffnungen vereinbart. Allerdings bleibt den einzelnen Bundesländern Entscheidungsspielraum. Hinzu kommt die Bindung an die Entwicklung der Inzidenzen und anderer Kriterien auf regionaler Ebene. Es ist also davon auszugehen, dass es auch bei der Wahl der Ausflugsziele Ostern 2021 einige Unterschiede geben wird.

Wie sind die Chancen auf Osterausflüge in Sachsen?

In Sachsen reicht es nicht aus, allein auf die 7-Tage-Inzidenz zu schauen. Die Landesregierung schließt alle Lockerungen aus, wenn es landesweit mehr als 1.300 COVID-19-Patienten auf den normalen Stationen aller Krankenhäuser in Sachsen gibt. Diese Zahl war zu Wochenbeginn mit 1.012 Patienten deutlich unterschritten. Die Inzidenz lag am Montag bei 86,7 und weist eine leicht steigende Tendenz auf, denn am 1. März 2021 wurden 84,3 ausgewiesen. Damit wären aktuell die Parameter für eine Öffnung von Museen und Galerien sowie botanischen und zoologischen Gärten erfüllt, die ab 15. März 2021 nach der Grundsatzeinigung der Länderchefs erlaubt wären. Bleiben die Zahl der COVID-Patienten in den Krankenhäusern und die 7-Tages-Inzidenz weiter stabil, kämen zu Ostern 2021 sogar Ausflüge in nahegelegene Gaststätten in Frage. Allerdings muss dafür „Petrus mitspielen“, denn nur die Außengastronomie dürfte öffnen. Gäste müssen sich vorher anmelden und nur mit den Mitgliedern ihres eigenen Haushalts an einem Tisch sitzen, wenn sie keinen tagesaktuellen und negativen Corona-Schnelltest vorlegen können. Zusätzlich setzt die Öffnung der Außengastronomie voraus, dass die Inzidenz über 14 Tage hinweg nicht steigt. Dafür stehen die Chancen aktuell vor allem mit Blick auf die Verbreitung der britischen Mutation und deren als hoch eingestufte Gefahr der Übertragung schlecht. Inzwischen macht diese Virusvariante bundesweit mehr als die Hälfte aller positiv getesteten Proben aus.

Osterausflüge in den Zoo Leipzig: Was ist zu beachten?

Die spontane Entscheidung für einen Besuch im Zoo Leipzig ist 2021 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht möglich, denn nach einer 7-Tages-Inzidenz von unter 50 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen sieht es aktuell zumindest im gesamten Freistaat nicht aus. Sie würde einen Zoobesuch auch ohne Terminbuchung erlauben. Dabei ist zu beachten, dass dies immer parallel im Bundesland und auf der Ebene der kreisfreien Städte und Landkreise erfolgen muss. Die Stadt Leipzig kann bereits sechs aufeinanderfolgende Tage (3. bis 8. März 2021) mit einer 7-Tages-inzidenz vorweisen. Doch dort zeigt sich eine Trendwende. Nach einem Wert von 38,6 am 3. März stieg die Inzidenz bis zum 8. März auf 48,4. Kräftig steigende Tendenzen im Freistaat gab es in der ersten Märzwoche 2021 beispielsweise in Dresden und Chemnitz sowie in vier Landkreisen. Negativer Spitzenreiter war zu Wochenbeginn der Vogtlandkreis mit einer 7-Tages-Inzidenz von 247,8.

Quelle: Landesregierung Sachsen Orientierungsplan