WHO befürchtet neue Ebola-Epidemie

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass eine neue Ebola-Epidemie ausbrechen wird. Dies sei laut Experten „unausweichlich“, wie jetzt Margaret Chan, Direktorin der WHO, bestätigte. Allerdings ist die Welt für den nächsten Ausbruch des gefährlichen Virus mittlerweile deutlich besser gerüstet.

28.000 Menschen mit Ebola infiziert

Bei der jüngsten Ebola-Epidemie im Dezember 2013 wurden mehr als 28.000 Menschen mit dem Virus infiziert. Sie stammten größtenteils aus den armen westafrikanischen Ländern, wie Sierra Leone, Liberia und Guinea. 11.300 Erkrankte starben an den Folgen der Virusinfektion. Die Epidemie wurde erst zweieinhalb Jahre nach ihrem Ausbruch, im März 2016 durch die WHO für beendet erklärt. Bis heute werfen einige Experten der WHO vor, die prekäre Lage zu spät erkannt und entsprechend gehandelt zu haben.

Dabei hatte man nach Auftreten der Epidemie sehr schnell einen Impfstoff entwickelt. Dieser war jedoch „ zu spät verfügbar, um möglichst viele Leben zu retten“, wie Chan jetzt einräumte. 2015 startete ein klinischer Test, bei dem 6.000 Menschen in Guinea mit dem Impfstoff geimpft wurden. Keine von diesen Testpersonen steckte sich nach der erfolgten Impfung noch mit Ebola an.

Chan erklärte weiter, dass die Gesundheitsbehörden vor Ort mit dem Impfstoff, der zunächst nur in geringen Mengen vorhanden war, eine zusätzliche Möglichkeit zur Vorbeugung gegen Ebola erhalten haben.

Was ist Ebola überhaupt?

Das Ebolavirus gehört zu den weltweit gefährlichsten Krankheitserregern und kann zu Fieber und Blutungen führen. 25 bis 90 Prozent der infizierten Personen erliegen der Krankheit nach Angaben der WHO. Entdeckt hat man das hochansteckende Virus bereits 1976, im Gebiet der Demokratischen Republik Kongo. Die Krankheit brach seither immer wieder aus, zumeist in West- und Ostafrika. Allerdings entwickelte sich ab Anfang 2014 aus einigen Ebola-Fällen in Süd-Guinea eine der größten Epidemien, die jemals aufgezeichnet wurden.

Bis heute ist selbst den Forschern unklar, wie das Virus zwischen den einzelnen Ausbrüchen überlebt. Es muss in der Natur leben, bevor es wieder auf den Menschen überspringt. Medikamente zur wirksamen Bekämpfung der Infektion fehlen ebenfalls nach wie vor, lediglich der Impfstoff ist mittlerweile entwickelt.

Quelle: dpa